Unterwegs nach Zufre

Nach der wun­der­ba­ren Erfah­rung in der Sier­ra Nor­te de Sevil­la machen wir uns auf den Weg nach Zufre nahe der Sier­ra Arace­na. Wir möch­ten eigent­lich die A450 neh­men, sind etwas ver­un­si­chert, weil es ein Schild hat, was wir nicht ver­ste­hen. Wir wagen es. Die Stras­se wäre der Ham­mer, aber irgend­wo dann ein­fach gesperrt. Scha­de. Wir fah­ren etwas wei­ter nörd­lich die A5301, auch schön, wie­der die­se spe­zi­el­len lich­ten Kork­ei­chen­wäl­der. Bald dar­auf errei­chen wir die Casa Ves­ta.

Casa Vesta - traumhaft mit sensationeller Aussicht

In Zufre logie­ren wir in der Casa Ves­ta: traum­haft schön gele­gen, mit einer sen­sa­tio­nel­len Aus­sicht über die Sier­ra und den nahe­ge­le­ge­nen Stau­see. Unser Zim­mer mit Ter­ras­se ist eben­falls wun­der­schön. Wir rich­ten uns ein wenig ein und genies­sen dann den Rest des Nach­mit­tags an der Pool­an­la­ge: Infi­ni­ty Pool.

Casa Vesta Hotelzimmer Zufre Andalusien Spanien
Casa Vesta Superior Room Terrasse Andalusien Spanien
Casa Vesta Zufre Andalusien Spanien
Casa Vesta Infinity Pool Zufre Andalusien Spanien
Casa Vesta Veranda Zufre Andalusien Spanien

Auf Endeckungstour rund um Zufre

Am Abend machen wir uns auf Ent­de­ckungs­tour ins Dorf Zufre. Die­se Dör­fer sind ein­fach so schön, die­se engen Gas­sen, steil am Hang, noch so urtüm­lich. Die Bewoh­ner sit­zen noch immer vor ihren Haus­tü­ren und reden und refe­rie­ren. Die Pla­za ist bevöl­kert mit spie­len­den Kin­dern, Erwach­se­nen, die in den Bars sit­zen trin­kend und rau­chend und refe­rie­rend, ein quir­li­ges, leben­di­ges und lau­tes hin und her. Auch wir set­zen uns in ein Restau­rant. Hier spricht defi­ni­tiv nie­mand eng­lisch. Wir müs­sen uns mit Hän­den und Füs­sen ver­stän­di­gen und ver­su­chen, die Spei­se­kar­te mit Hil­fe von Über­set­zungs­ap­ps zu ver­ste­hen. Das Resul­tat: wir bestel­len unge­wollt Leber mit Zwie­beln. Zwei­fel­los sehr deli­kat, aber nicht unser Ding. Wir müs­sen Far­be beken­nen und sagen: no nos gus­ta eso. Die Dame des Restau­rants hat vol­les Ver­ständ­nis, kei­ne Fra­ge, sie nimmt es zurück, lächelt, total freund­lich, ver­rech­net es auch nicht. So toll. Schluss­end­lich essen wir wirk­lich sehr gut, erstaun­lich gut. Das war aber erst der Anfang.

Wanderung nach Higuera de la Sierra - kulinarisch Genüsse

Am kom­men­den Mor­gen emp­fiehlt uns der Herr des Hau­ses Casa Ves­ta eine 14 km lan­ge Wan­de­rung von Zufre nach Higue­ra de la Sier­ra, und dort auch gleich noch ein Restau­rant, das  Jaca­ran­dá, für unse­ren Lunch. Er reser­viert alles für uns: das Restau­rant sowie den Abhol­ser­vice von dort wie­der zurück nach Zufre. Wir machen uns auf den Weg. Es ist nicht ganz ohne, heiss, anstren­gend, aber schön. Wir haben uns das Mit­tag­essen ver­dient und wir schlem­men. Das Restau­ran­te Jaca­ran­dá ist der Ham­mer. Mei­ne Güte, dass man soooo fein essen kann. Der Abhol­ser­vice klappt auf die Minu­te und wir sind ein­fach nur fröh­lich müde vom Wan­dern und vom genies­sen des Essens.

Olivenhein Zufre Andalusien Spanien
Eichen-schwarze Schweine Andalusien Spanien

Noch mehr kulinarsche Genüsse -  Restaurant Arrieros in Linares de la Sierra

Wir machen Pau­se. Am Abend haben wir gleich noch­mals eine Restau­rant Emp­feh­lung und Reser­va­ti­on vom Chef des Hau­ses in . Wir las­sen uns vom Navi füh­ren, aber sind uns wie­der nicht ganz bewusst, dass man mit dem Auto ein­fach bes­ser nicht in die­se Dör­fer rein­fah­ren soll­te, obwohl man eigent­lich sogar darf. Enge stei­le Gas­sen, Abzwei­gun­gen, Kur­ven, in stän­di­ger Angst, dass es gar nicht mehr wei­ter gehen könn­te und alles wie­der zurück im Retour­gang. In etwa so ist das Gefühl. Schluss damit. Wir par­kie­ren und gehen zu fuss. Das Restau­rant Arrie­ros unter frei­em Him­mel im Gar­ten, über­freund­li­che und sehr sym­pa­thi­sche Bedie­nung, kein Eng­lisch, aber …. kaum zu glau­ben, die­ses Din­ner über­trifft in Raf­fi­nes­se und Geschmack noch unse­ren Lunch von heu­te Mit­tag. Aus­ge­zeich­net. Die anda­lu­si­sche Küche lässt kei­ne Wün­sche offen.

Aracena - Hauptort der gleichnamigen Sierra

Es ist Sams­tag und wir möch­ten ger­ne die Grot­ten de Las Mara­vil­las besu­chen. Nach der Wan­de­rung ges­tern ist etwas weni­ger lau­fen ange­sagt. Wir machen uns auf den Weg nach Arace­na, par­kie­ren unse­ren Wagen dies­mal gleich aus­ser­halb des Dor­fes und suchen zu Fuss die Gruto de Las Mara­vil­las. Die Schlan­ge vor dem Ticket­schal­ter ist lang. Blöd, wir haben nicht dran gedacht, dass Wochen­en­de ist. Egal, wir ste­hen an und kau­fen Tickets für den Mon­tag. Jetzt, da wir schon mal hier sind, schau­en wir uns Arace­na an. Die­se Dör­fer, SIE wür­de sich nur wie­der­ho­len. Die Bil­der beschrei­ben bes­ser.

Aracena Andalusien Spanien
Glockenturm Castillo Aracena Andalusien Spanien
Grünes Fenster Aracena Andalusien Spanien

Chillen, bloggen und mehr

Nach einem klein gedach­ten, aber effek­tiv grös­ser aus­ge­fal­le­nen Lunch in Arace­na, fah­ren wir zurück zur Casa Ves­ta und ver­brin­gen den Nach­mit­tag und Abend hier: blog­gen, Aus­sicht genies­sen, gemüt­lich. Sehr gemüt­lich wird das Nacht­es­sen. Der zustän­di­ge Mit­ar­bei­ter des Casa Ves­ta, es ist jeweils am Abend nur eine Per­son vor Ort und die­se Per­son macht alles allein: kochen, ser­vie­ren, Tor bedie­nen, Gäs­te emp­fan­gen, Check-in und -out usw., die­ser für uns zustän­di­ge Mit­ar­bei­ter legt einen Ser­vice für uns hin, der per­fek­ter nicht sein könn­te. Hut ab vor die­sem Mann und ein herz­li­ches Dan­ke­schön.

Casa Vesta Nachtaufnahme Zufre Andalusien Spanien

Erkundung der Sierra Aracena

Den Sonn­tag ver­brin­gen wir damit, die Sier­ra Arace­na mit dem Auto zu erkun­den. Wir besu­chen Ala­jar,  Fuen­te­her­i­dos und Casta­no del Roble­do, alles klei­ne Dör­fer, tou­ris­tisch kaum berührt, ein­ge­bet­tet in die Land­schaft der Sier­ra. Enge Gas­sen mit Stei­nen gepflas­tert, weis­se zwei­stö­cki­ge Häu­ser­rei­hen, alles sau­ber gepflegt und auf­ge­räumt. Ein wirk­lich sehr schö­nes Bild. Casta­no del Roble­do ist, oh wie erstaun­lich, umringt von Kas­ta­ni­en­bäu­men. Die Kas­ta­ni­en sind am Run­ter­fal­len, die Bäu­me voll davon. Die­se Kas­ta­ni­en­wäl­der zie­hen sich wei­ter bis kurz vor Arace­na, wir sind  auf einer Höhe von ca. 700 bis 800 m.ü.M. Wei­ter unten dann wie­der die Kork­ei­chen­wäl­der und immer wie­der rie­si­ge Wei­den mit Zie­gen, Schwei­nen, Scha­fen, Pfer­den, Eseln und Mulis. Schön!

Alajar Adalusien Spanien
Am Abend wagen wir einen nächs­ten Ver­such im Dorf Zufre zu dinie­ren. Es gibt da noch eine Taber­na und ja, es ist recht gut, sogar eine Stei­ge­rung im Ver­gleich zum ers­ten Ver­such.

Die Grotte de las Maravillas in Aracena

Am Mon­tag Mor­gen heisst es ziem­lich zügig zu früh­stü­cken und zu packen. Nur wie­der­wil­lig ver­las­sen wir die­sen wun­der­schö­nen Ort Casa Ves­ta. Um 11 Uhr ist die Füh­rung in der Grot­te de las Mara­vil­las, einer der gröss­ten Höh­len in Spa­ni­en. Der Ein­gang zu den Höh­len befin­det sich übri­gens an der Cal­le Pozo del La Nie­ve (Fuss­gän­ger­zo­ne). Die Grot­ten sind eine «Wau» Erfah­rung. Fas­zi­nie­rend, wun­der­schö­nes Far­ben- und For­men­spiel, unglaub­lich wie es in der Erde drin aus­se­hen kann. Die Füh­rung dau­ert in etwa eine Stun­de. Nach die­sen beein­dru­cken­den Bil­dern ver­las­sen wie die Sier­ra Arace­na. Es ist eine tol­le Gegend, wun­der­schö­nes herr­li­ches Anda­lu­si­en. Auf dem Weg Rich­tung Atlan­tik ver­än­dert sich das Bild von Anda­lu­si­en jedoch sehr zum nega­ti­ven.

Videoclip Casa Vesta - Sierra Aracena

Genies­sen sie unse­ren kur­zen Video­clip über die Casa Ves­ta und die Umge­bung der Sier­ra Arace­na.

Unsere Reisedestinationen auf der Rundreise Andalusien:

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This