Vierter Teil: von den Canyonlands zum Devils Garden Campground im Arches National Park

Devils Garden Campground im Arches National Park, das Ziel des neuen Reisetages. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, die Einfahrt in den Park, wunderschön. Wir fahren direkt zum Devils Garden Campground. Wir hatten Riesenglück, einen Platz auf diesem Campground reservieren zu können. Zufälligerweise waren wir just in dem Moment im Internet am Suchen, als eine Annullation getätigt wurde. Wir haben sofort zugeschlagen, es war wohl eine Frage von Minuten. Und…. der schönste Campground und der schönste Platz, die Nr. 21, auf diesem Campground, wau. Etwas essen, ein wenig ausruhen, die Aussicht geniessen und dann direkt loslaufen auf einen Hike Richtung Double O Arch.

Devils Garden Campground Arches National Park Utha USA
Wir sind etwas mehr als vier Stunden unterwegs. Der Trail ist anfangs leicht, viele Touristen, dann aber steil und auf felsigem Untergrund. Die Touris werden immer weniger und der Weg immer anspruchsvoller, aber gut machbar mit entsprechendem  Schuhwerk. Wir erreichen den Double O Arch, ein Wunderwerk von Wind und Wasser und Jahrmillionen. Auf dem Rückweg lassen wir uns auch Navajo Arch und Partition Arch nicht entgehen.
Arches National Park Utha USA
 Arches National Park Utha USA
Double O Arch Arches National Park Utha USA
Etwas ausgelaugt und müde erreichen wir unseren wunderschönen Campground, geniessen ein kühles Bier und natürlich den Blick ins Weite Land. Ein prasselndes Feuer, was für ein wunderschöner Abend, was für ein wunderschöner Ort, was für ein wunderbarer Sternenhimmel, hatten wir ein Glück einen Platz im Devils Garden Campground zu erhalten.
Devils Garden Campground Arches National Park Utha USA
Sternenhimmel Devils Garden Campground Arches National Park Utha USA

Es fällt uns schwer, diesen Ort bereits am Tag darauf wieder verlassen zu müssen. Wir zögern etwas hinaus, indem wir den Trail zum Skyline Arch, der eigentlich sehr nahe am Campground zu finden sein müsste, suchen. Erfolglos, kein Trail. Aber… wir sehen den Arch, viel näher als gedacht, und gehen die paar Schritte ohne Trail. Nach einer kleineren Klettertour schaffen wir es, in den Arch hinein zu gelangen… stehen also im Arch, können auf beide Seiten die wunderbare Aussicht bewundern und über uns der riesige Bogen aus rotem Sandsteinfelsen. Ein sehr spezielles Gefühl und ein würdiger Abschied vom Arches National Park.

Vom Arches National Park zum Capitol Reef Nationalpark.

Pin It on Pinterest

Share This