​In Heathrow über­neh­me ich den Miet­wa­gen. Knapp zwei Stun­den dau­ert die Fahrt nach East­bourne. Es ist Sams­tag­abend und ziem­lich tote Hose in East­bourne. Da ich kei­ne gros­se Lust habe mich um ein Restau­rants zu küm­mern, gehe ich in das vom Hotel nah­ge­le­ge­ne Fish & Chips Holi­day Inn Fish. Der Fisch ist frisch, die Pom­mes sind auch gut und ein Gui­ness run­de­te das Abend­essen ab.

Was gibt es über Eastbourne zu sagen?

Nun, was gibt es über East­bourne zu berich­ten? Ein eng­li­sches Ehe­paar, wel­ches ich in Has­ting getrof­fen habe, hat es in drei Sät­zen zusam­men­ge­fasst: Doctor’s Wai­t­ing­hall, worn down, no invest­ments. So ist es. Das wirk­lich erfreu­li­che, die Pro­me­na­de ent­lang des Mee­res. Es wäre ein «uni­que sel­ling point» der Son­der­klas­se. Scha­de das East­bourne nicht mehr dar­aus macht.

Auch das Pier ist mehr schein als sein. Him­mel­trau­rig, dass eine sol­che Infra­struk­tur pri­mär auf bil­li­gen Unter­hal­tung, mit Spiel­sa­lons für Kin­der und Erwach­se­ne, aus­ge­rich­tet ist. Wohl hat es auch ein Fish & Chips, ein Grie­che, ein Tee­haus und ein Pub. Aber alles wirkt ein­fach trost­los und ver­braucht, wie die Stadt selbst.

Was für einen Grund gibt es Eastbourne zu wählen?

Nun, was für einen Grund hät­te man den nach East­bourne zu gehen? Die See­pro­me­na­de ist wirk­lich sehr schön und bie­tet tol­le Aus­bli­cke auf die White Cliffs und auf das Pier. Gemüt­lich fla­nie­ren, ein Bier oder Kaf­fee trin­ken, das ist wirk­lich sehr schön. Auch ist East­bourne eine Gute Aus­gangs­la­ge für aus­ge­dehn­te Wan­de­run­gen ent­lang der Seven Sis­ter Klip­pen  oder für den Besuch von wei­te­ren See­bad Städ­ten wie Has­tings oder Brighten.

The Grand Hotel Eastbourne - lohnt es sich?

Once upon a time, the­re was a rea­ly nice hotel, whe­re the upper class used to spend the­re holi­day. Das ist lan­ge her und das Hotel zehrt immer noch von die­ser Zeit. Mit ca. 150 Zim­mern ist das Hotel doch ziem­lich gross. Erstaun­lich, dass es unter dem Label Small Luxu­ry Hotel fir­miert. Wohl wirbt das Hotel mit 5 Ster­nen, nach­voll­zieh­bar wäre es, wenn auch die dazu not­wen­di­gen Reno­va­tio­nen getä­tigt wor­den wären. Aber auch hier, der Aus­druck «worn down», passt lei­der zu sehr. Im Beson­de­ren scheint das Grand Hotel bei älte­ren Gäs­ten, deut­lich nach Pen­sio­nie­rungs­al­ter, sehr beliebt zu sein. Viel­leicht kommt auch von dort her der Aus­druck «doctor’s wai­t­ing­hall». Es ist eines der weni­gen Hotels, ich mich nicht sehr wohl gefühlt habe. Den­noch, für ein oder zwei Näch­te geht es in Ordnung.

Grand Hotel Eastbourne

Kulinarik in Eastbourne - weit gefehlt!

Ich hat­te eine Vor­stel­lung von fri­schem Fisch und tol­len Mee­res­früch­ten. Aber emp­fan­gen hat mich eine kuli­na­ri­sche Wüs­te. Klas­si­sches Pub Food herrscht vor. Dies muss ja nicht unbe­dingt falsch sein. Aber ich hat­te mir gedacht, dass eine Stadt wie East­bourne, am Meer gele­gen, eine Gas­tro­no­mie anbie­tet, wel­che über Fish & Chips hin­aus­geht. Von den besuch­ten Restau­rants, kann ich die fol­gen­den fünf empfehlen.

Nähe Strand­pro­me­na­de

  • Holi­day Inn Fish
  • Sai­ba­i­dee Thai, neben dem Holi­day Inn Fish
  • Bis­trot Pierre an der Strand­pro­me­na­de, mit tol­lem Blick auf das Meer und auf die ent­fern­ten Klippen

Aus­ser­halb dem Stadtzentrum

  • Beach Head Pup, tol­le Lage mit Blick auf die Landschaft.
  • Thai Mari­na, liegt an der Mari­na (Water­front)

Wanderungen entlang der Seven Sister Klippen

Aus­ge­hend von East­bourne, erstre­cken sich die weis­sen Klip­pen auf einer Gesamt­län­ge von 10 Kilo­me­tern. In drei Etap­pen, jeweils hin- und zurück, habe ich die Seven Sis­ter Klip­pen erwan­dert. Klar, man kann die Gesamt­län­ge auch in einem Stück wan­dern und anschlies­send mit dem Bus zurück fah­ren. Aber auf das hat­te ich kei­ne Lust. Zudem fin­de ich es schön, beim Rück­weg die jeweils ande­re Sicht­rich­tung einzunehmen.

Ent­lang der mehr oder weni­ger par­al­lel ver­lau­fen­den Stras­se fin­den sich immer wie­der Park­mög­lich­kei­ten. So ist es ein­fach, die Stre­cken zu etap­pie­ren. Aller­dings haben die Park­mög­lich­kei­ten auch einen gra­vie­ren­den Nach­teil. Aus­flugs­bus­se! Die­se nut­zen die Hal­te­mög­lich­keit und so wäl­zen sich Rei­se­grup­pen zu den View­points, inklu­si­ve den obli­ga­ten Sel­fies. Es war schon über­ra­schend, wie vie­le Rei­se­bus­se bereits im Mai unter­wegs waren. Also ich kann mir gut vor­stel­len, dass man sich in den Mona­ten Juli und August auf den Klip­pen alles ande­re als Ein­sam fühlt.

1. Etappe Grand Hotel - Beach Head

Die 1. Etap­pe führ­te mich vom Grand Hotel zum Beach Head. Die­ser Punk­te erlang­te im 2. Welt­krieg Bekannt­heit. Über den Beach Head haben die alli­ier­ten Flie­ger jeweils Eng­land ver­las­sen. Etwas wei­ter Rich­tung Brighton befin­det sich auch ein Leucht­turm, wel­cher sich mit den weis­sen Klip­pen kontrastiert.

Beach Head Leuchtturm - Klippenwanderung

2. Etappe Beach Head - William Charles Monument

Die 2. Etap­pe führ­te mich vom Beach Head Park­platz zum Wil­liam Charles Camp­bell Monu­ment. Kurz vor Bir­ling Gap, wo sich auch ein klei­nes Kaf­fee befin­det, hat man wie­der­um eine wun­der­schö­ne Sicht auf die weis­sen Klip­pen, wel­che Teil der Seven Sis­ters sind.

Klippen Wanderung Seven Sister

3. Etappe Seven Sister Carpark

Die drit­te und letz­te Etap­pe führ­te vom Seven Sis­ter Car­park ent­lang des Flus­ses Cuck­me­re zum Strand. Vom Strand geht es wei­ter die Klip­pen hin­auf. Hat man die Höhe erreicht, ist wie­der ein herr­li­che Wan­de­rung bis zum Wil­liam Charles Camp­bell Monu­ment ange­sagt. Auf dem Rück­weg, nur weni­ge Minu­ten vom Seven Sis­ter Car­park, befin­det sich das Cucke­re Inn. Eine gute Gele­gen­heit ein­zu­keh­ren und ein Bier zu genies­sen, oder etwas klei­nes zu Essen.

Cuckmere Beach Seven Sisters Wanderung

Ausflug nach Hastings - besser als Eastbourne?

Ein Aus­flug brach­te mich nach Has­tings. Einer­seits woll­te ich das Pier besu­chen und ande­rer­seits auch der Alt­stadt einen Besuch abstat­ten. Jetzt im Mai hat es noch viel Platz auf den Park­fel­dern, das freut mich. Auch ist es jetzt bei vie­len Park­uh­ren mög­lich mit der Kre­dit­kar­te zu zah­len. Somit ent­fällt die läs­ti­ge Vor­rats­hal­tung an Mün­zen. Das letz­te Mal hat uns dies in Corn­wall immer wie­der geärgert.

Eigent­lich wür­de ich ger­ne mit der Stand­seil­bahn auf die Klip­pen rauf­fah­ren. Lei­der ist die Bahn aus­ser Betrieb. Eine Trep­pe führt aber auch in die Höhe. Oben ange­kom­men, öff­net sich eine wun­der­ba­re Sicht auf Has­tings und die Alt­stadt. Das Trep­pen­stei­gen hat sich gelohnt. Nach einer klei­ne­ren Rund­wan­de­rung auf der Höhe geht es wie­der run­ter in Rich­tung Alt­stadt. Irgend­wie habe ich mir die Alt­stadt von Has­tings sehens­wer­ter und attrak­ti­ver vor­ge­stellt. Lei­der hat das ältes­te Pup Stag Inn auch grad geschlos­sen. Nun ja, kann man nichts machen.

Wei­ter geht es zum Fischer­ha­fen. Ver­schie­de­ne Fischer bie­ten hier ihre Ware frisch im Direkt­kauf an. Sicher eine gute Idee, so Fisch zu kau­fen, wenn man in der Nähe wohnt und sel­ber kocht. Ansons­ten auch viel Müll und Schrott, nebst ein paar ver­gam­melt aus­se­hen­den Fischerbooten.

Nächs­te Sta­ti­on ist der Pier. Eigent­lich dach­te ich, dass sich dort ein net­tes Restau­rant fin­den wird, für einen klei­nen Lunch. Aber Fehl­an­zei­ge. Ein Bier­gar­ten und ein paar Stän­de wel­che Essen über die The­ke ver­kau­fen sowie ein klei­ner Ver­gnü­gungs­park für Kin­der, das ist das Pier. Sehr scha­de. In der Nähe des Park­plat­zes fin­de ich eine Fisch & Chips The­ke. Wenigs­tens schmeckt der fri­sche Fisch sehr gut und die Pom­mes sind auch o.k..

Hastings

Also, alles bes­ser in Has­tings als in East­bourne? Nun ja, Has­tings kam mir nicht so abge­wirt­schaf­tet wie East­bourne vor. Aber, ich fin­de die klei­nen Dör­fer wie z.B. St. Mawes oder Pad­s­tow in Corn­wall deut­lich attrak­ti­ver, auch wenn die­se Orte von der Grös­ser her natür­lich nicht ver­gleich­bar sind.

Mein Fazit nach einer Woche in Eastbourne

Sicher wür­de ich kei­ne gan­ze Woche mehr in East­bourne ver­brin­gen. Aber für 2 oder 3 Näch­te ist East­bourne sicher kei­ne schlech­te Wahl, als Aus­gangs­punkt für Wan­de­run­gen ent­lang der Seven Sis­ter Klip­pen. Auch die See­pro­me­na­de ent­schä­digt für die Tris­tesse der Stadt. Vor oder nach dem Nacht­es­sen noch einen klei­nen Spa­zier­gang zu machen, mit Sicht auf die Klip­pen oder dem Pier, das ist schön. Das nächs­te mal wird es mich aber eher wie­der nach Wales oder nach Schott­land in die High­lands ziehen. 

Reiseblog VACANZAS - stilvoll und luxuriös - für Paare und Alleinreisende

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möch­ten dir ger­ne die neu­es­ten Blog­bei­trä­ge zukom­men las­sen 😎

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unserer 

Daten­schutz­er­klä­rung