Etosha Nationalpark Unterkünfte

Im Etosha Park ist die Auswahl an Unterkünften eingeschränkt. Unsere ersten beiden Stationen: das Namutomi- und das Halali-Camp. Die Fahrt im Etosha Park von Halali nach Okaukuejo ist landschaftlich sehr schön, Tiere sehen wir leider fast keine. Alles scheint wie ausgestorben zu sein. Von Reisenden vernehmen wir, dass um Okaukuejo, also im Westen des Etosha Parks, viele Tiere angetroffen wurden. Also ziehen wir es ziemlich durch und checken im Okaukuejo Camp ein.

Okaukuejo Camp – luxuriöses Bush Chalet W34

Unser Busch Chalet ist der absolute Hammer, die Nummer W34, direkt vor dem Wasserloch. Im Erdgeschoss befindet sich ein Schlafzimmer mit Dusche und WC. Der obere Stock hat eine Terasse mit zwei Liegenstühlen und mit wunderbarer Sicht direkt auf das Wasserloch. Die gleiche Sicht geniesst man von innen, wenn man auf dem grossen Doppellbett liegt. Dusche und WC, alles ist da und sehr schön. Nach dieser sogenannten Honey Moon Suite in Halali, ist dieses Chalet im Okaukuejo Camp ein Luxus Chalet.

Etosha Nationalpark Okaukuejo Camp Busch Cahlet Wasserloch Namibia
Etosha Nationalpark Okaukuejo Camp obers Schlafzimmer Namibia
Etosha Nationalpark Okaukuejo Camp obers Schlafzimmer Namibia
Nachmittags fahren wir raus, will heissen man verlässt das Camp und erkundet den Park per Auto, und ja, es ist so, zeitweise fährt man durch Herden von Zebras, Springböcken und Oryxe. Immer wieder Gnus (blue Wildebeest, es lohnt sich, diese englische Übersetzung zu erwähnen), grosse Raubvögel, Erdhörnchen, Strausse, nochmal ein Schakal, das alles ist kaum zu glauben. Und, schon fast auf dem Heimweg, in einer Linkskurve steht tatsächlich ein Spitzmaulnashorn vor uns. Oder besser gesagt, es rennt vor uns davon. Es ist nicht weniger erschrocken als wir. Die Fotos gelingen leider nur von hinten, zumindest die Nahaufnahmen. Wir können es aber gut beobachten und eine einigermassen gute Aufnahme von der Seite gelingt von weitem. Das rundet den Tag auf eine wunderschöne Art ab, wir sind mehr als zufrieden.
Etosha Nationalpark Oryx Namibia
Etosha Nationalpark Zebra Namibia
Etosha Nationalpark Springboecke Namibia
Etosha Nationalpark Gnu Namibia
Etosha Nationalpark Nashorn Namibia

Unterwegs zum Dolomite Camp

Nur ungern verlassen wir am anderen Morgen unser wunderbares Chalet im Okaukuejo Camp und reisen weiter ins Dolomite Camp. Dieser Teil der Etosha ist erst seit kurzem individuell bereisbar. Wir sind gespannt und ein Hinweis eines Reisenden, der von Dolomite her kommt, macht alles noch spannender: es wurden Löwen gesichtet, die ein Zebra gerissen haben. Los geht’s. Aber wir sehen «nur» die Geier Gruppe, die sich über das Aas des Zebras hermacht, leider sehr weit weg. Von Löwen keine Spur. Pech gehabt.

Etosha Nationalpark Geier Namibia

Dolomite Camp Deluxe Chalet

Die Landschaft ist aber wunderschön, Zebras und Springböcke gibt’s auch immer wieder und schon bald erreichen wir das Dolomite Camp. Nach der riesigen komplett flachen Etosha Ebene, liegt dieses Camp auf einer Erhöhung, einem kleinen Hügel. Die Anlage ist sehr schön, die Hütten traditionell mit Strohdach und Wänden aus Plache gebaut. Ein lärmiges kleines Wägelchen bringt uns und unser Gepäck zu den Hütten. Eine traumhafte Aussicht auf die Etosha Ebene, in der Ferne eine vorbei ziehende Zebraherde, der Virus von Afrika befällt uns immer mehr. Ein feines Nachtessen, Klippschliefer wohnen auch im Camp und wir werden informiert, das Camp sei nicht eingezäunt. Es können also Tiere im Camp sein und deshalb würden sie uns zu unseren Hütten fahren, sobald es dunkel sei. Ein wunderbarer letzter Abend in der Etosha, irgendwie ein erstes Gefühl von: unsere Reise neigt sich schon bald dem Ende entgegen, überfällt.

Etosha Nationalpark Dolomite Camp Namibia
Etosha Nationalpark Dolomite Infinit Schwimmbad Namibia
Etosha Nationalpark Dolomite Zimmer Namibia
Etosha Nationalpark Dolomite Deluxe Zimmer Namibia
Etosha Nationalpark Dolomite Camp Sitzplatz Namibia
Schweren Herzens verlassen wir das Dolomite Camp. Die letzte kurze Etappe im Etosha Park vom Dolomite Camp bis zum Galton Gate wird gekrönt vom Antreffen der seltenen und bedrohten Berg Zebras.
Etosha Nationalpark Bergzebra Namibia
Etosha Nationalpark Bergzebra Namibia

Rundreise Namibia Botswana:

Zum nächsten Reiseblog-Artikel Grootberg Lodge
Zum vorangengehenden Reiseblog-Artikel Etosha Nationalpark Namutomi Camp
Zurück zum Überblick unserer Rundreise durch Namibia Botswana

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copa de Arbol Beach and Rainforest Resort Osa Peninsula

Newsletter Reiseblog VACANZAS.COM

Mit unserem Newsletter informieren wir periodisch über neu erstellte Reiseberichte.

Es würde uns freuen wenn Sie Teil der Vacanazs-Community werden.

Herzichen Dank für ihre Anmeldung

Pin It on Pinterest

Share This