In Engel­berg ver­brin­gen wir drei tol­le und abwechs­lungs­rei­che Tage. E-Bike Tou­ren füh­ren uns auf die wun­der­schö­ne Bla­cken­alp und auf das Brun­ni.  Gebucht haben wir im Kem­pin­ski Hotel, wel­ches im 2021, nach einer mehr­jäh­ri­gen Umbau­zeit, die Tore öff­ne­te. Ob es sich lohnt, im (noch) ein­zi­gen fünf Ster­ne Hotel zu buchen ver­ra­ten wir wei­ter unten. Auf alle Fäl­le ver­ge­hend die Tage wie im Flu­ge, was für uns immer ein gutes Zei­chen ist.

Das letz­te Mal waren wir vor 3 Jah­ren in Engel­berg, für eine Höhen­wan­de­rung ab der Brun­ni­hüt­te nach Ober­ri­cken­bach. Eine sehr emp­feh­lens­wer­te Wanderung!

Welches Hotel in Engelberg?

Als Teil unse­rer Herbst­fe­ri­en, haben wir beschlos­sen, ein paar Tage in Engel­berg zu ver­brin­gen. Die wei­te­ren Desti­na­tio­nen wer­den sein: Vevey, Saas Fee und Gstaad. Alles Orte, wo wir noch nie waren. Beglei­ten wer­den uns die E-Bikes.

Die Aus­wahl an Hotels ist in Engel­berg sehr gross. Aller­dings, erst seit April 2021 gibt es auch wie­der ein 5 Ster­ne­haus, das Kem­pin­ski Palace Engel­berg. Und ja, dass Kem­pin­ski Palace Engel­berg ist das ers­te und ein­zi­ge inter­na­tio­na­le Fünf-Ster­ne-Hotel, was auch zur Fra­ge führt:

Lohnt sich das Kempinski Hotel in Engelberg?

Aus­ge­rich­tet ist das 129 Zim­mer Hotel auf den inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus. Auf­grund der Covid Restrik­tio­nen war das noch nicht so spür­bar. Aber wir sind sicher, dass sich dies bei einer Nor­ma­li­sie­rung deut­lich zei­gen wird. Denn vor Covid hat­te Engel­berg um eine Mil­li­on Besu­cher pro Jahr. Uns ist klar, dass sich Engel­berg in eine Rich­tung bewegt, wel­che uns nicht wirk­lich behagt.

Aber zurück zur Fra­ge, ob es sich lohnt, das Kem­pin­ski Hotel zu buchen. Der his­to­ri­sche Hotel­teil, aus der Bell Epo­que Zeit, bil­det zusam­men mit dem moder­nen Neu­bau eine har­mo­ni­sche Ein­heit.  Das Zim­mer (im moder­nen Neu­bau) hat uns aus­ge­zeich­net gefal­len. Vom Bal­kon aus eröff­net sich eine schö­ne Sicht auf Engel­berg und auf die umlie­gen­de Bergwelt.

Spe­zi­ell erwäh­nen möch­ten wir ins­be­son­de­re den auf­merk­sa­men Ser­vice, den geheiz­ten Infi­ni­ty Pool auf dem Dach und die Palace Bar, wel­che mit einem unver­gleich­li­chen Charme auf­war­tet. Hier kann man den Tag im Ambi­en­te der Bell Épo­que Jah­re jeweils per­fekt aus­klin­gen las­sen. Also ja, das Kem­pin­ski kön­nen wir klar emp­feh­len. Wir haben 3 wun­der­vol­le Tage in die­sem Hotel ver­brin­gen können.

Luxus Hotel Kempinski Einsiedeln
Kempinski Einsiedeln Sicht aus Zimmer
Kempinski-Einsiedeln Empfang

E-Biketour Blackenalp (Alpkäse-Trail)

Unse­re ers­te E-Biketour führt uns zur Bla­cken­alp, ganz am Ende des Engel­ber­ge­sta­les. Vom Hotel aus geht es zuerst durch das Dorf, wei­ter zur Tal­sta­ti­on Füre­n­al­p­bahn. Lang­sam ver­engt sich das Tal. Mit der zuneh­men­den Stei­gung nimmt auch die Schön­heit der Land­schaft zu. Etwa 1.5 km nach der Füre­n­al­p­bahn, bei Her­ren­rüti, wech­selt der Stras­sen­be­lag auf Kies. Vor­bei geht es an der Berg­sta­ti­on Stä­fel zum Berg­re­stau­rant Alpen­rös­li. Lei­der ist es für uns zu früh, um ein­zu­keh­ren, also neh­men wir die rest­li­che Stre­cke zur Bla­ken­alp in Angriff. Die Kies­stras­se führt rechts ab. Nach der Que­rung des Stie­ren­bachs for­dern uns zwei wei­te­re Anstie­ge (und den E-Bike Antrieb) her­aus. Natur pur und ein herr­li­ches Berg­pan­ora­ma beglei­ten uns bis zur Blackenalp.

E-Bike Tour Engelberg Blackenalp

Auf der Bla­cken­alp ange­kom­men, genies­sen wir ein herr­lich und reich­hal­tig ange­rich­te­tes Fleisch- und Käse­plätt­li mit Blick auf die Bla­cken­alp Kapel­le und die umlie­gen­den Berg­gip­fel. Der Älp­ler, wel­cher die Alp bewirt­schaf­tet, treibt zusam­men mit sei­nem Hund die Kuh­her­de zusam­men, was nicht ganz ohne Schwie­rig­kei­ten geht. Der Hund ver­sucht zwar sein Bes­tes zu geben, um den zuge­ru­fe­nen Befeh­len gerecht zu wer­den. Doch die Kühe ver­fol­gen wohl ihre eige­nen Zie­le. Nach eini­ger Zeit ist die Her­de zusam­men und trot­tet tal­wärts. Auch für uns ist es Zeit, den Rück­weg unter die Räder zu nehmen.

Wir ent­schlies­sen uns noch für einen klei­nen Abste­cher zur Usser Äbnet, der Berg­sta­ti­on der klei­nen Luft­seil­bahn Stä­fe­li-Äbnet. Anschlies­send machen wir uns defi­ni­tiv auf den Rück­weg, mit einem Kaf­fee- und Kuchen­halt im Berg­re­stau­rant Alpen­rös­li. Die Erschlies­sungs­tras­se bis zur Bla­cken­alp ist mit dem E-Bike sehr gut zu fah­ren und birgt kei­ne grös­se­ren tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen, aus­ser viel­leicht bei der Tal­fahrt. Es gilt den Kuh­fla­den recht­zei­tig aus­zu­wei­chen 😊. Die Gesamt­stre­cke beträgt 16 Kilo­me­ter und 850 Höhen­me­ter. Die Tour (Alp­kä­se­n­trail) inklu­siv GPS-Daten, ist auch auf der Tou­ris­mus­sei­te von Engel­berg beschrieben.

E-Biketour Engelberg – Brunnihütte

Die­se Tour ist mit 13 Kilo­me­ter nicht so lan­ge. Dafür sind dafür sind bis zur Brun­ni­hüt­te 880 Höhen­me­ter zu bewäl­ti­gen. Auch die­se E-Biketour zur Brun­ni­hüt­te fin­det sich auf der Tou­ris­mus­sei­te von Engelberg.

E-Bike Tour Einsiedeln Brunnihuette
E-Bike-Tour Einsiedeln Brunnihütte

Durch das Dorf geht es in Rich­tung Hotel Wal­degg. Von dort lohnt sich schon ein Blick über Engel­berg und den Tit­lis. Kurz nach dem Hotel bie­gen wir rechts in die Fel­len­rü­ti­stras­se. An der Hal­te­stel­le Fel­len­rü­ti bie­gen wir links in die Berg­stras­se ab. Die­se führt uns ste­tig hin­auf, mit schö­nen Aus­bli­cken auf die satt grü­nen Mat­ten und die umlie­gen­den Ber­gen. Lang­sam, aber sicher gewin­nen wir an Höhe. Wir begeg­nen nur wenig moto­ri­sier­ten Ver­kehr. So ist es sehr ange­nehm unter­wegs zu sein.

Dies ändert sich schlag­ar­tig als wir an der Berg­sta­ti­on Ris­tis der Luft­seil­bahn ankom­men. Gefühlt zu Hun­der­ten tum­meln sich Fami­li­en und Kin­der auf dem Alpen­spiel­platz. Wir ent­schei­den wei­ter in Rich­tung Brun­ni­hüt­te zu fah­ren. Bis zur Rigi­dals­ta­fel ist die Stras­se geteert. Ent­spre­chend sind vie­le Wan­de­rer mit Kin­dern und Kin­der­wa­gen unter­wegs. Ab der Rigi­dals­ta­fel wech­selt der Stras­sen­be­lag auf Kies. Die Natur­stras­se ist steil und zum Teil mit grö­be­rem Schot­ter bedeckt. Oben ange­kom­men prä­sen­tiert sich in etwas das gleich Bild wie in der Berg­sta­ti­on Ris­tis. Die Ter­ras­se des Berg­re­stau­rants ist bis auf weni­gen Plät­zen besetzt. Rund um den Herz­li­see tum­meln sich Familien.

Zwischenhalt im Bergbeizli

Wir beschlies­sen die­sen Rum­mel­platz zu ver­las­sen und machen uns auf den Rück­weg. Auf der Rigi­dals­ta­fel gibt es auch eine klei­ne Berg­beiz, hier legen wir einen Zwi­schen­halt ein. Als­dann geht es berg­wärts in Rich­tung Engel­berg. Mit der Zeit pro­tes­tie­ren die Brem­sen mit quiet­schen auf die Belas­tung. Wir machen 2-3 Pau­sen um die Brem­sen ein wenig küh­len zu las­sen. In etwa auf der Hälf­te bie­gen wir rechts Rich­tung Schwand ab. In Schwand sel­ber befin­det sich das Berg­gast­haus Schwand. Wir keh­ren für einen Kaf­fee ein, bestel­len auch eine Cremes-Schnit­te dazu. Die­se soll gemäss Eigen­wer­bung her­vor­ra­gend sein: DIE LEGENDÄRE CRÈME-SCHNITTE, NICHT TÄGLICH, DAFÜR NUR FRISCH UND HAUSGEMACHT, VON BEITZER & KONDITORMEISTER. Und ja, sie ist wirk­lich gut. Bis zum Kem­pin­ski Hotel ist es nicht mehr all­zu weit. Wir genies­sen die kurz­wei­li­ge Fahrt und freu­en uns schon bereits jetzt auf den Apé­ro in der Bell Épo­que Bar.

Abschlussabend im Kempinski Engelberg

Noch ein letz­tes Mal wol­len wir in Engel­berg aus­wärts essen. Lei­der ist das Wunsch­re­stau­rant aus­ge­bucht. So ent­schlies­sen wir uns, den letz­ten Abend in der Bell Epo­que Bar des Kem­pin­ski Hotels zu ver­brin­gen. Ein guter Ent­scheid. Wir genies­sen ein­mal mehr die Ambi­an­ce die­ser Räum­lich­keit und las­sen uns den aus­ge­zeich­ne­tem Bur­ger munden.

Unse­re nächs­te Desti­na­ti­on, Vevey.

Reiseblog VACANZAS - stilvoll und luxuriös - für Paare und Alleinreisende

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möch­ten dir ger­ne die neu­es­ten Blog­bei­trä­ge zukom­men las­sen 😎

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unserer 

Daten­schutz­er­klä­rung