Wet­ter­vor­her­sa­ge für Sams­tag 22. April 2018, son­nig bei 26 Grad. Unglaub­lich, letz­tes Jahr um die­se Zeit hat­ten wir Frost­tem­pe­ra­tu­ren! Wir ent­schlies­sen uns für eine Kirsch­blü­ten-Wan­de­rung in der Regi­on Zug. Wir pla­nen das Auto in Walch­wil zu par­ken und nach Arth zu wan­dern. Für die Rück­kehr nach Walch­wil wer­den wir den Bus neh­men.

Mor­gens nach 08.00 fah­ren wir los und ste­hen, unglaub­li­cher Wei­se, bald im Stau, ver­ur­sacht durch einen Auto­brand auf der Auto­bahn Rich­tung Zug.  Wir haben ja Zeit und so war­ten wir (un)geduldig bis es wei­ter geht. Bald sind wir in Zug, fah­ren durch die schö­ne Alt­stadt, dann wei­ter ent­lang dem Zuger­see bis nach Walch­wil Bahn­hof.

Von Walch­wil aus wan­dern wir Rich­tung Obergaden und wei­ter Rich­tung Ober­uten­berg. Von hier oben aus eröff­net sich bereits ein herr­li­cher Bli­cke auf den Zuger­see und auf Walch­wil.
Sicht auf Walchwil
Ab Ober­uten­berg führt der Weg durch einen bewal­de­ten Abschnitt. Nach dem Auf­stieg von fast 300 Höhen­me­tern genies­sen wir die Küh­le der Bäu­me. Wo sich der Wald­weg mit der Stras­se kreuzt bie­gen wir rechs nach Mäg­wä­gen­berg ab. Gemüt­lich wan­dern wir wei­ter nach Arth, genies­sen die Idylee, den Blick in die Wei­te und auf  die Rigi, die Köni­gen der Ber­ge.  Blü­hen­de Kirsch­bäu­me heben sich als  weis­se Tup­fen in den grü­ne­nen Wie­sen ab, wie schön die Schweiz doch sein kann.
Sicht auf Zugersee und Rigi
Kirschblütenwanderung Walchwil Arth
In Arth ange­kom­men zeigt uns die SBB App eine War­te­zeit von 30 Minu­ten für den Bus nach Walch­wil an. Wir ent­schei­den uns Essen zu gehen. Im Restau­rant Gar­ten­lau­be ergat­tern wir noch einen der letz­ten Tische. Die Gar­t­en­ter­as­se liegt direkt am Zuger­see, super, näher kann man nicht am Was­ser sein. Es herrscht reger Betrieb und wir genies­sen unser Essen unter den Schat­ten spen­den­den Bäu­men.
Restaurant Gartenlaube Arth
Die Fahrt mit dem Bus nach Walch­wil dau­ert nur weni­ge Minu­ten. Auf der Hin­fahrt fällt uns das See­re­stau­rant Zuger­see Lido auf. Wir ent­schlies­sen uns spon­tan dort noch einen Kaf­fee zu trin­ken. Aus zeit­li­chen Grün­den hat es dafür in Arth nicht mehr gereicht.

Es ist kurz vor 2 Uhr als wir das Restau­rant betre­ten. Die frei­en Tische sind noch gedeckt so fra­gen wir ob wir auch nur einen Kaf­fee trin­ken kön­nen. Die Bedie­nung blickt auf die Uhr und mur­melt etwas von 10 Minu­ten vor Zwei und weist uns den hin­ters­ten Tisch zu. Wir bestel­len Kaf­fee und fra­gen nach der Des­sert­kar­te. Als­bald genies­sen wir eine aus­ge­zeich­ne­te Kirsch­tor­te sowie Gla­cee-Kugeln und las­sen ein letz­tes Mal den Blick über den See schwei­fen. Scha­de dass die Bedinung eher etwas zurück­hal­tend war und wir uns nicht wirk­lich will­kom­men fühl­ten.

Informationen zur Kirschblütenwanderung in Zug

Eigent­li­cher Start der Wan­de­rung ist in Zug. Aus zeit­li­chen Grün­den haben wir uns aber für die abge­kürz­te Ver­si­on von Walch­wil nach Arth ent­schie­den. Der Auf­t­stieg von Walch­wil aus beträgt ca. 300 Höhen­me­ter, die Wan­der­zeit (gemüt­lich) betrug ca. 2.5 Stun­den. Mehr­heit­lich führt die Wan­de­rung auf befes­tig­ten Wald- und Teer­stras­sen. Der Bus von Arth nach Walch­wil fährt im Stun­den­takt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Dei­ne E-Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This