Porto Moniz — Madeira

Im Nord­west­en von Madeira liegt das Dorf Por­to Moniz. Das Dorf ist auf­grund sein­er natür­lichen Schwimm­bäder und den Lavafelsenküsten einen Aus­flug wert. Ide­al­er­weise ver­bringt man 2–3 Nächte in Por­to Moniz, so dass man aus­re­ichen Zeit hat, für Wan­derun­gen und den Besuch der natür­lichen Meer­ess­chwimm­beck­en. Über­nachtet haben wir im Aqua Natur Hotel, welch­es sich mod­ern und aufgeräumt präsen­tiert. Die Zim­mer mit Blick über die Schwimm­bäder und das Meer sind grosszügig und zweck­mäs­sig ein­gerichtet.  Ent­lang der schön angelegten Prom­e­nade von Por­to Moniz find­en Sie unzäh­lige Cafés, Restau­rants und natür­lich auch die oblig­at­en Sou­venir­shops.

Blick auf Porto Moniz Madeira
Por­to Moniz
Ein kleines Küs­ten­dorf im Nor­den der Insel.
Wanderung entlang der Levada Ribeira de Janela Porto Moniz Madeira
Blumen an der Levada Ribeira de Janela Porto Moniz Madeira
Wan­derung ent­lang der Lev­a­da Ribeira de Janela
nähe Por­to Moniz
Levada Ribeira de Janela Porto Moniz Madeira
Die ein­fache Wan­derung führt ent­lang der Lev­a­da durch üppi­gen Baumbe­stand, Moosen und Riesen­far­nen mit schö­nen Aus­blick­en auf das Tal und die dicht bewalde­ten Hügel des Ribeira Tals. Der Weg neben der Lev­a­da ist zwar gut aus­ge­baut und völ­lig unprob­lema­tisch zu bege­hen trotz­dem ist ein gutes Schuh­w­erk empfehlenswert.
Pico do Arieiro Aussichtsplattform Madeira

Pico do Arieiro Aussichtsplattform

Der Pico do Arieiro liegt auf 1800 Metern Höhe und wird über eine Stich­strasse erre­icht. Dieses Aus­flugsziel ist in der Regel gut besucht da es u.a. ein­er der weni­gen Aus­sicht­spunk­te ist, welch­es mit dem Auto zugänglich ist. Ein Bergrestau­rant bietet Verpfle­gungsmöglichkeit­en an. Die markante Aus­sicht­splat­tform ist über einen gut erhal­te­nen zum Teil gepflasterten Weg erre­ich­bar. Man muss für den Weg ca. 15 – 20 Minuten ein­pla­nen, je nach Kon­di­tion, dauert der Rück­weg ein wenig länger. Entschädigt wird man mit einem wun­der­baren Blick auf die Nord­seite der Insel mit ihren bizarren Fels­for­ma­tio­nen.

Funchal Rua de Santa Maria mit bemalten Türen
Funchal Rua de Santa Maria mit bemalten Türen
Funchal Rua de Santa Maria mit bemalten Türen
Funchal Rua de Santa Maria mit bemalten Türen

Funchal Rua de Santa Maria

Hun­derte Türen wur­den in ein­er der ältesten erhal­tene Strasse, die Rua de San­ta Maria in Fun­chal, mit sehenswerten Gemälden verziert. Die Rua de San­ta Maria ist eine enge Gasse mit ein­er vielzahl von Restau­rants, Bar, Läden und liegt unweit der Mark­thalle und der Tal­sta­tion der Ses­sel­bahn nach Monte. Der Mor­gen vor der Mittgaszeit ist eine gute Zeit um die Rua de San­ta Maria mit ihren Gemälden ohne dicht­es Gedränge zu erleben.

Gärten von Quinta do Palheiro Funchal Madeira

Gärten von Quinta do Palheiro

Nein, wir sind bin nicht Botaniker, deshalb sagen uns auch die meis­ten lateinis­chen Namen der vie­len Pflanzen nichts. Den­noch sollte man sich die Zeit nehmen einen botanis­chen Garten auf Madeira zu besuchen. Wir haben uns für die Gärten von Quin­ta do Pal­heiro entsch­ieden, welche auf ca. 500 Meter über dem Meer­esspiegel liegen. Ein­er­seits ist das Kli­ma auf dieser Höhe küh­ler und ander­er­seits sind die Pal­heiro Gärten auf­grund ihrer Erre­ich­barkeit auch weniger besucht. Der Garten ist nicht nur für die Vielfalt der Pflanzen son­dern auch für die Schön­heit der Lage in den Hügeln von Fun­chal berühmt und erhält immer wieder Ausze­ich­nun­gen von renom­mierten Fachzeitschriften. Es hat uns auch gefall­en, dass sich die Anlage wie ein pri­vater Garten anfühlte, lebendig, vielfältig und doch stielvoll. Im angren­zen­den Tee-Pavil­lon kann der Besuch mit ein­er Erfrischung abgerun­det wer­den.

Garten von Quinta do Palheiro Funchal Madeira
Blumen Garten von Quinta do Palheiro Funchal Madeira
Funchal Markthalle Mercado dos Lavradores

Funchal Markthalle Mercado dos Lavradore

Ein schönes High­light in Fun­chal ist auch der Besuch der Mark­thalle. Ange­boten wer­den unter anderem Fisch, Obst, Gemüse, Blu­men und Gartenset­zlinge. Ins­beson­dere die Früchteaus­la­gen sind sehenswert. Es ist fast nicht zum Glauben was alles im Ange­bot ste­ht. Unter anderem gibt es ver­schieden­ste Arten von Pas­sions­frücht­en, madeirischen Bana­nen, Ananas, Granatäpfel und vieles mehr. Über eine Treppe gelangt man in den Fis­chmarkt. Das Ange­bot an lokalem frischem Fisch ist lei­der nicht so bre­it wie in Por­tu­gal. Beliebt in Madeira, aber lei­der auch schon stark unter Druck, ist der Degen­fisch (Espa­da). Fast jedes Restau­rant auf Madeira führt die Spezial­ität Espa­da mit Bana­nen auf sein­er Speisekarte.

Reids Palace Lift Funchal Madeira

Reid’s Palace

Unsere Hotelempfehlung in Fun­chal
Ponta de Sao Lourenco Madeira
Wanderung Ponta de Sao Lourenco Madeira
Küste Ponta de Sao Lourenco Madeira

Wanderung Ponta de Sao Lourenco

Die Landzunge Pon­ta de Sao Louren­co befind­et sich an der Ostküste von Madeira. Durch eine von Men­schen­hand verur­sachte Wüsten­land­schaft windet sich der Pfad zum Teil auf schmale Grat­en bis zum Pon­ta do Furar­do. Malerische Aus­sicht­spunk­te geben den Blick frei auf Fels­for­ma­tio­nen, welche je nach Son­nen­stand in einem inten­siv­en ros­trot glühen, als ob in jedem Moment Lava aus­treten würde. Gut sicht­bar sind auch die erstar­rten senkrecht­en Erup­tion­s­gänge. Ver­bun­den mit dem Blau des Meeres ergeben sich wund­schöne Bilder. Vom Start bis zum Ende der Wan­derung gibt es keine Infra­struk­tur. Wir empfehlen auf jeden Fall gutes Schuh­w­erk, Son­nen­schutz und genü­gend Wass­er mitzunehmen.

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möcht­en dir gerne die neuesten Blog­beiträge zukom­men lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unser­er

Daten­schutzerk­lärung