Relais Chateaux Hotel la Torre del Visco

Etwa sechs Kilo­me­ter nach Valder­ro­bres zweigt eine Naturstrasse rechts ab. Die staubige Strasse schlän­gelt sich tief in die Matar­rana hinein. Dann, nach etwas mehr als 5 Kilo­me­ter, eröffnet sich ein kleines, wun­der­schönes Tal. Hier liegt,  abseits von jeglichem Massen­touris­mus, das wun­der­bare Relais Châteaux Hotel La Torre del Vis­co. Ein her­vor­ra­gend und geschmack­voll restau­ri­ertes altes Gut­shaus. Ein ähn­lich schönes Haus haben wir in der Cos­ta Bra­va besucht, das Mas de Tor­rent, eben­falls sehr empfehlenswertes Relais Chateaux Haus.

Sehr gut gefall­en haben mir die ver­set­zten Sitz- und Liegeebe­nen. Von diesen hat man einen schö­nen Blick auf die aus­gedehnte Land­schaft der Matar­rana. Und natür­lich haben auch die gepflegte Zim­mer und die Innenein­rich­tung gefall­en. Eben­falls eine Augen­wei­de ist das auf zwei Ebe­nen unterge­brachte Restau­rant. Auch der Ser­vice wie auch die Gourmetküche waren eine Klasse für sich.

Relais Chateaux Hotel la Torre del Visco Spanien
La Torre del Visco Sicht aus Superior Zimmer
La Torre del Visco Terrasse

Rundfahrt durch die Matarrana

Auf Empfehlung des Hotels besuchte ich die  Dör­fer La Fresne­da, Cre­tas und Vald­der­ro­bres. Die Dör­fer liegen rel­a­tiv nahe beieinan­der. Sie bestechen durch eine intak­te und gut unter­hal­tende Sub­stanz. Man sieht, es wird investiert. Viele der alten Gebäude sind schön ren­oviert. Entsprechend macht es Lust, durch die engen Gassen zu flanieren und auf den Dorf­plätzen zu ver­weilen.

Cretas Matarrana Spanien
Valderrobres Brücke - Matarrana
Matarrana Fresneda Plaza Mayor

El Parrisal — wandern entlang der lieblichen Matarrana

Etwa eine halbe Fahrstunde vom Hotel liegt die Ortschaft Beceite. Von dort führt eine schmale Strasse ent­lang des Flusses Matar­rana bis zu drei kostenpflichti­gen Park­plätzen. Der höchst gele­gene, mit ein­er Kapaz­ität von 120 Fahrzeu­gen, ist dabei auch der teuer­ste. In der Hoch­sai­son muss hier wahrlich der Bär los sein.

Die idyl­lis­che Wan­derung El Par­risal führt ent­lang des Flusses Matar­rane bis zur Quelle. Die Dis­tanz beträgt hin und zurück etwa 8 Kilo­me­ter. Drei Stun­den sollte man für die Wan­derung mit Foto­stopps ein­rech­nen. Ein Teil des Wan­der­weges führt auf Holzste­gen, ent­lang von steil aufra­gen­den Fel­swän­den. Die Wan­derung selb­st ist nicht anspruchsvoll, es sind aber ver­schiede­nen kleinere Trep­pen­stufen zu über­winden.

Wanderweg El Parrisal entlang der Materrana
Flusswanderung El Parrisal entlang der Materrana

Region Matarrana

Die Region Matar­rana liegt in der autonomen Region Arag­o­nien. Sie besticht durch ihre liebliche Land­schaft. Man­del- und Oliven­bäume prä­gen die Land­wirtschaft. Eben­falls sehenswert sind die schön unter­hal­te­nen mit­te­lal­ter­lichen Dör­fer. In der Region Matar­rana beste­ht ein gross­es Wan­der­netz. Und die Wege sind, soweit ich gese­hen habe, gut aus­geschildert und unter­hal­ten.

Ich ver­lasse die Region Matar­rana und ins­beson­dere das Relais Chateaux Hotel la Torre del Vis­co nur schw­eren Herzens.  Näch­ste und let­zte Sta­tion ist Barcelona.

Wie wir Flüge buchen

Wie wir Hotels buchen

Als Paar reisen

Reise­blog VACANZAS — Inspiri­erende Reiseziele

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möcht­en dir gerne die neuesten Blog­beiträge zukom­men lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unser­er

Daten­schutzerk­lärung