Unterwegs Richtung Rock - Pastow Cornwall

Wir schla­gen den Weg nach Ilfra­com­be ein. Uns inter­es­sie­ren die Strän­de, die man nur durch einen Tun­nel durch die Klip­pen errei­chen kann. Lei­der sind wir zu spät oder zu früh dort, wie man es nimmt. Die Tide ist ‘in’, was bedeu­tet, dass der gröss­te Teil der Strän­de nicht erreich­bar ist. Die net­te Dame am Tre­sen, wo man Tickets kau­fen müss­te, sagt uns das und wir ent­schei­den, es in dem Fall zu las­sen. Wir besich­ti­gen noch ein wenig die Stadt, wenn wir schon mal da sind, aber das ist nicht wei­ter erwäh­nens­wert.

St. Nectan Glen Wasserfälle - mystisch verspielt

Unse­re Fahrt geht wei­ter zu den St Nec­tan Glen Water­falls. Ein schö­ner Spa­zier­weg führt uns auf einer Län­ge von ca. 1,2 Km zu den Was­ser­fäl­len. Wir geneh­mi­gen uns im net­ten Café einen Kaf­fee. Gera­de zum rich­ti­gen Zeit­punkt, es beginnt zu reg­nen. Wir sit­zen auf dem Gedeck­ten Bal­kon des Cafés und schau­en dem Regen zu. Schon bald ist das Wet­ter Inter­mez­zo wie­der vor­bei, und wir machen uns auf zu den Was­ser­fäl­len. Die ers­ten Ein­drü­cke sind na ja, der üppi­ge Wald ist fast fes­seln­der. Aber dann, ganz unten ange­kom­men, kann man mit den gelie­he­nen Gum­mi­stie­feln prak­tisch zum Was­ser­fall hin­ge­hen. Das ist toll, ein wun­der­schö­nes Bild, Natur pur, in ein­drück­li­cher Dyna­mik und wun­der­ba­ren Far­ben. Wir blei­ben lan­ge, machen 1000 Fotos und expe­ri­men­tie­ren her­um.

St Nectans Glen Eingang zu den Wasserfällen
St Nectans Glen Wasserfall
St Nectan Glen Wasserfall Merlins Well Devon
Schluss­end­lich müs­sen wir fast stres­sen, weil wir in unse­rer nächs­ten Unter­kunft einen Tisch reser­viert haben. Aber es hat sich gelohnt. Just in time kom­men wir in Rock an, unser Hotel; das St Eno­doc Hotel.

St. Enodoc Hotel in Rock Cornwall

Der Emp­fang im St. Eno­doc ist nett, der ers­te Ein­druck: ein nor­ma­les Hotel, kein Ver­gleich mit dem Charme und der per­sön­li­chen Atmo­sphä­re des old Rec­to­ry Hotels. Das Zim­mer ist aber ok, schö­ne Far­ben, schö­ner Blick aus dem Fens­ter. Das Nacht­es­sen ist sehr gut.

St. Enodoc Hotel in Rock Cornwall
St. Enodoc Hotelzimmer Rock Cornwall
St. Enodoc Restaurant Rock Cornwall
Wie­der steht die­sen Mor­gen eine Wan­de­rung ent­lang des South West Coast Path bevor. Wir  gehen direkt vom St. Eno­doc Hotel zu Fuss los und wan­dern bis nach Pol­zeath. Irgend­wie scheint hier tou­ris­tisch eini­ges los zu sein. Es hat doch beträcht­lich Wan­de­rer, die zusam­men mit uns unter­wegs sind. Die Land­schaft ist schön, die Flo­ra ein­fach immer wie­der atem­be­rau­bend schön.
In Pol­zeath geneh­mi­gen wir uns einen klei­nen Lunch im Water­front Restau­rant und neh­men dann den Weg zurück unter die Füs­se. Weil jetzt die Tide nicht ‘in’ ist, kön­nen wir den gröss­ten Teil des Weges dem Strand ent­lang spa­zie­ren.
Padstow Ebbe Cornwall

Nach einer kur­zen Ruhe­pau­se müs­sen wir uns schon wie­der auf den Weg machen nach Port Isaac.

when the boat comes in - Restaurant Outlaw Port Isaac

Wir haben im Restau­rant Out­law in Port Isaac um 18 Uhr einen Tisch reser­viert. War­um schon um 18 Uhr? Weil nichts ande­res mehr zu haben war. Die Nach­fra­ge ist rie­sig, so wie es scheint, das weckt unse­re Neu­gier. Das Fischer­dorf Port Isaac ist sehr her­zig, urtüm­lich, mit wun­der­schö­nen klei­nen Rei­hen­häus­chen. Auch unser Restau­rant ist eins davon. Es steht ganz unten beim Hafen, völ­lig schief, mun­zig klein, aber gut unter­hal­ten, will sagen wahr­schein­lich gera­de frisch aus der Reno­va­ti­on. Tat­säch­lich ist das Restau­rant nur sehr klein, wir zäh­len 9 Tische. Der Raum ist eben so klein und sehr nied­rig. Grös­se­re Men­schen kön­nen kaum auf­recht gehen. Der Raum ist wun­der­schön ein­ge­rich­tet und geschmack­voll deko­riert. Die Bedie­nung; abso­lut freund­lich und zuvor­kom­mend. Man bekommt erklärt, dass man so vie­le Gerich­te von der Menu­kar­te aus­wäh­len kann, wie man will. Sie emp­feh­len vier für zwei Per­so­nen. Es sei­en alles klei­ne Por­tio­nen, sodass man prak­tisch das kom­plet­te Ange­bot auf der Kar­te durch­pro­bie­ren kann. Dazu gibt es noch drei Spe­cials: ‘when the boat comes in’! Wau, spe­zi­ell. Wir bestel­len. Es ist traum­haft, deli­cious, eine wah­re Freu­de. Wir schlem­men. Fisch­kü­che auf dem höchs­ten Level, frisch, deli­kat zube­rei­tet und schön ange­rich­tet. Nach den vier Gän­gen bestel­len wir noch einen fünf­ten. Ist das ein Genuss.

Restaurant Outlaw Port Isaak
Restaurant Outlaw Port Isaak Cornwall
Port Isaak Cornwall

Rückfahrt nach Rock Cornwall

Nach die­sem wun­der­ba­ren Erleb­nis beschlies­sen wir, den Son­nen­un­ter­gang zu jagen. Obwohl der gan­ze Tag wol­ken­ver­han­gen gewe­sen ist, kommt jetzt die Son­ne noch zum Vor­schein. Wir fah­ren nach Port Quin, ein Ort mit zwei drei Häu­sern, wie­der einem Hafen und die Son­ne geht direkt vor Ort im Meer unter. Aber wir fin­den kei­nen guten Ort um zu foto­gra­fie­ren. Wir fah­ren noch etwas wei­ter und ER fragt einen Bau­ern, der gera­de mit sei­nem Trak­tor am Gras mähen ist, ob wir unser Auto kurz auf sei­ne Wie­se stel­len dür­fen um zu foto­gra­fie­ren. Wir dür­fen: never be to shy to ask! Wir befin­den uns direkt ober­halb des Doy­den Cast­les und schies­sen ein paar tol­le Bil­der.

Sonnenuntergang Port Quin Cornwall

Velotour auf dem Camel Trail - Padstow

Für den kom­men­den Mor­gen ist eine Velo­tour geplant. Das Wet­ter macht mit, die Son­ne scheint wie­der. Nach einem lecke­ren Früh­stück, machen wir uns zu Fuss auf zur Fäh­re nach Pad­s­tow Corn­wall. Nach kur­zer Über­fahrt kom­men wir an; ein Tou­ris­ten­ort, her­zig, aber naja, nicht so unser Ding. Wir mie­ten zwei Velos und los geht’s auf einem ehe­ma­li­gen, jetzt umge­bau­ten Bahn­tras­see.

Padstow Hafen Cornwall
Camel Trail Padstow Cornwall
Wir fah­ren ent­lang der Fluss­mün­dung des Camel Rivers bis nach Wade­bridge. Dann noch etwas wei­ter Rich­tung Bod­min bis zu einer Stein­brü­cke. Wir set­zen uns auf die Mau­er der Brü­cke und stär­ken uns ein wenig. Wir bli­cken hin­un­ter auf den Camel River, hier ein klei­nes Flüss­chen, und hin­aus in einen dich­ten, fast urwald­mäs­si­gen Wald. Gestärkt machen wir uns auf den Rück­weg. Es macht Spass, so durch die­se schö­ne Natur zu radeln und alles gera­de­aus, kei­ne Stei­gung, kei­ne Anstren­gung. In Pad­s­tow essen wir einen klei­nen Salat im Old Custom House, neh­men dann die Fäh­re zurück. Wir wer­den heu­te Abend noch ein­mal hier in Pad­s­tow sein; zum Din­ner.

Rick Stein Seafood Restaurant - Padstow Cornwall - genuss pur

Wir sind gespannt. Am Abend müs­sen wir das Was­ser­ta­xi nach Pad­s­tow neh­men. Die Fäh­re stellt den Betrieb um 17.30 Uhr ein. Aber auch das klappt pri­ma. Wir haben im Rick Stein ‘the Sea­food Restau­rant’ reser­viert und… wur­de wei­ter oben nicht schon von der aus­ge­zeich­ne­ten Fisch­kü­che geschwärmt? Es kommt dies­mal noch bes­ser:

SIE ein Filet of Brill (Glatt­butt) mit schwar­zem Trüf­fel, eine Geschmacks­kom­po­si­ti­on der Super­la­ti­ve, viel­leicht ein wenig gewagt, wer hät­te das gedacht, Trüf­fel in Kom­bi­na­ti­on mit Fisch, aber wirk­lich her­vor­ra­gend. ER ein Gril­led Filet of Cor­nish John Dory Ita­lia­no (Peters­fisch), auch aus­ge­zeich­net. Kein Wun­der konn­ten wir vor drei Wochen nur noch um 20.45 Uhr reser­vie­ren, nichts ande­res mehr frei. Es emp­fiehlt sich sehr, früh genug zu reser­vie­ren.
Seafood Restaurant Padstow Cornwall
Mit dem Was­ser­ta­xi zurück, trotz spä­ter Stun­de klappt alles wie am Schnür­chen. Der Spa­zier­gang hin­auf zu unse­rem Hotel tut gut. Am kom­men­den Mor­gen ver­ab­schie­den wir uns vom St. Eno­doc Hotel in Rock, unse­re Rei­se geht wei­ter Rich­tung Mara­zi­on.

Videoclip Rock und Umgebung

Rei­se­be­richt Corn­wall - Rock- Pad­s­tow - Port Isaac

Unsere Reisedestinationen auf der Rundreise Devon & Cornwall:

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This