Eingang Parador Cangas de Onis Asturien Spanien
Zimmer Parador Cangas de Onis Asturien Spanien
Aufgang Parador Cangas de Onis Asturien Spanien
Innenhof Parador Cangas de Onis Asturien Spanien

Hotel Parador Cangas de Onis

Das Hotel Parador Can­gas de Onis ist im ehe­ma­li­gen Kloster San Pedro de Vil­lanue­va unterge­bracht. Das alte Gebäude aus Stein und Holz ist mit ele­gan­ten, gemütlich klas­sisch aus­ges­tat­teten Räu­men bestückt. Die Innenein­rich­tung wurde sorgfältig restau­ri­ert;  unzäh­lige zauber­haft his­torische Möbel. Wir waren in einem his­torischen Zim­mer mit «Him­mel­bett» unterge­bracht, so richtig königlich. Ein näch­stes mal wür­den wir aber ein mod­erneres Zim­mer im Neubau vorziehen.  Die Atmo­sphäre im Parador Can­gas de Onis ist wirk­lich sehr speziell. Das Per­son­al ist fre­undlich und aufmerk­sam. Wir wür­den das  Parador Can­gas de Onis sofort und ohne Vor­be­halte wieder buchen. Mit der Aus­sicht, am Abend in eine tolle Unterkun­ft zurück­zukehren, macht es dop­pelt Freude, die wun­der­schö­nen Land­schaften Asturiens zu erkun­den.

Picos de Europa — Gletscherseen Enol und Ercina

Um zu den Gletsch­erseen Enol und Erci­na zu gelan­gen, fährt man von Can­gas de Onis nach Cov­adon­ga. Dort biegt man links ab in die Passtrasse, die zu den Gletsch­erseen führt. Zum Schutz der Natur sind Zufahrts­beschränkun­gen erlassen wor­den. Während der Som­m­er­sai­son bis in den Herb­st sowie an Feierta­gen sind Auto­busse im Ein­satz (was auch durch­wegs Sinn macht). Die Bergstrecke von Cov­adon­ga bis zu den Seen ist ca. 11 km lang. Oben ange­langt sucht man die Ein­samkeit vergebens, viele Touris­ten. Aber der Aus­flug lohnt sich, die Seen sind in ein­er  ein­drück­lichen hochalpinen Land­schaft einge­bet­tet.

Gletscherseen Enol und Ercina Picos de Europa Asturien Spanien

Covadongas eine Ortschaft mit historischer Bedeutung

Cov­adon­ga liegt auf dem Weg zu den Gletsch­erseen in den Picos de Europa. Sehenswert ist die im 19. Jh. erbaute Basil­li­ka. Cov­adon­ga hat aber eine beson­dere his­torische Bedeu­tung. Der Ort ist eng verknüpft mit ein­er Schlacht im Jahr 722: die Chris­ten, unter ihrem Kom­man­dan­ten Pelayo, schlu­gen die Mau­ren zurück. Der Erfolg der Chris­ten gilt tra­di­tionell als Beginn der christlichen Rücker­oberung (Recon­quista) der iberischen Hal­binsel, nach­dem diese durch die Mau­ren Jahrhun­derte­lang beset­zt war. Mit der Rücker­oberung Granadas durch die katholis­che Köni­gen Isabel­la von Kastilien und ihrem Mann König Fer­di­nand von Aragó, fiel im Jahre 1492, nach über sieben­hun­dert Jahren, die let­zte mau­rische Bas­tion auf der iberischen Hal­binsel.

Covadongas Basilika Asturien Spanien
Luarca nach Ribadeo Asturien Spanien
Landschaft Luarca nach Ribadeo Asturien Spanien
Landschaft Luarca nach Ribadeo Asturien Spanien

Von Luarca nach Ribadeo auf der N‑634

Anstelle der Auto­bahn empfehlen wir die N‑634 zu befahren. Diese führt uns zu vie­len kleineren und grösseren  Hafen­städtchen, mit Fis­cher­hafen, Bars und Restau­rants. Abseits von den Orten find­en sich schöne, zum Teil ein­sam gele­gene Strände, welche zum Ver­weilen und Spazieren ein­laden. Teil­weise sind die Zugänge zu den Strän­den beschildert, anson­sten Hil­ft ein Blick auf das Sateliten­bild von Google oder ähn­lichen Dien­sten.

 

 

Cabo de San Agustin

Kurz nach Navia Rich­tung Rib­adero biegt die Strasse rechts nach Cabo San Agustin ab (Ortiguera). Vom alten Leucht­turm aus, hat man eine wun­der­bare Sicht auf die astur­ische Küste. Die stein­erne Sitzbank lädt zum Ver­weilen ein. Ca 200 Meter rechts vom Leucht­turm führt ein Weg zu einem kleinen Sand­strand.

Wie wir Flüge buchen

Wie wir Hotels buchen

Als Paar reisen

Reise­blog VACANZAS — Inspiri­erende Reiseziele

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möcht­en dir gerne die neuesten Blog­beiträge zukom­men lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unser­er

Daten­schutzerk­lärung