Reise­bericht El Penol und Guat­ape kurz zusam­menge­fasst: Von Medellin aus fahren wir nach El Penol, besteigen den gle­ich­nami­gen Felsen, geniessen den atem­ber­auben­den Blick auf die Seen Land­schaft und besuchen die far­ben­prächtige Ortschaft Guatape.

Unterwegs nach El Penol und Guatapé

Da es Son­ntag ist, wer­den wir früher als geplant Rich­tung Guat­ape auf­brechen. Der Felsen El Penol und die Seen Land­schaft Guat­ape sowie auch die gle­ich­namige Ortschaft ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Touris­ten, son­dern auch für die lokale Bevölkerung von Medellin und Umge­bung. Es dauert nicht sehr lange, bis wir die Stadt Medellin hin­ter uns lassen. Habe ich bis jet­zt das Aut­o­fahren eher als rel­a­tiv gesit­tet erfahren, ändert sich nun das. Das Fahrver­hal­ten meines Chauf­feurs ist erstaunlich. Es scheint, dass sämtliche Verkehrssig­nale bedeu­tungs­los gewor­den sind. Es wird links, rechts oder in der Mitte über­holt. Ein Wirrwarr von Autos, Motor­rädern, Moun­tain-Bikes und Ren­nve­los, alle zusam­men tum­meln sich auf der Aus­fall­strasse von Medellin. Der Chauf­feur regt sich über die Velo­fahrer auf, die Velo­fahrer ver­mut­lich über die Aut­o­fahrer und die Motor­rad­fahrer inter­essiert es nicht, weil sie im Zick Zack fahren. Die Ambu­lanz hat auch bere­its erste Ein­sätze. Gesit­teter wird es erst wieder auf der Über­land­strasse Rich­tung Guatape. 

Aussichtspunkt El Penol

In der Ferne kündigt sich der Felsen El Penol an, ein riesiger schwarz­er ca. 200 Meter hoher Gran­it­felsen, welch­er sich vor der hügeli­gen Land­schaft erhebt. Wir durch­fahren die Ortschaft El Penol, ein Retortenort, welch­er für die im Stausee unterge­gan­gene gle­ich­namige Ortschaft neu aufge­baut wurde. Kurz nach El Penol gibt es eine Rep­li­ka der ehe­ma­li­gen Ortschaft, welche besucht wer­den kann, das lohnt sich aber eigentlich nicht. Wir fahren weit­er zum Felsen, vor der Auf­fahrt ist ein Obo­lus zu leis­ten.  Es geht nochmals steil bergauf, auf ein kleines Plateau, voller Verkauf­sstände und ein­er grossen Park­fläche für Autos und Busse. 

El Penol Kolumbien

Zum Glück sind wir früh dran. Bevor man den Felsen besteigen kann, ist nochmals Ein­tritt zu zahlen. 700 Stufen führen auf den Felsen. Alle 25 Stufen wird die Anzahl angegeben, so weiss man wie fern oder nah man am Ziel ist. Es braucht schon einiges an Kon­di­tion bis man oben ist, ich jeden­falls bin beim Erre­ichen der let­zten Trep­pen­stufe froh, es geschafft zu haben. Oben auf dem Felsen gibt es ver­schiedene Möglichkeit­en sich mit Getränken und kleinen Snacks zu verpfle­gen. Die Sicht auf die Seen Land­schaft Guat­ape (Stausee) ist wirk­lich ein­drück­lich, auch wenn nicht ger­ade gutes Foto Wet­ter herrscht. Der Rück­weg gestal­tet sich ein­fach­er,  die Treppe ist zum Glück Rich­tungs getrennt.

Guatape Seenlandschaft Blick El Penol Kolumbien

Guatapé — pitoreskes farbenfrohes Dorf

Näch­ste Sta­tion ist die schmucke Ortschaft Guat­ape selb­st. Das im Kolo­nial­stil gebaute, gut erhal­tende Dorf besticht durch seine far­ben­fro­hen Fas­saden und die bun­ten Reliefs an den Häuser­sock­eln. Jedes Haus hat dabei seine eige­nen Motive ver­wirk­licht. Für das Mit­tagessen kann ich das La Foga­ta empfehlen, neben der Bussta­tion. Hier habe ich eine aus­geze­ich­nete Forelle gegessen, mit toller Sicht auf den See. Nach dem Mit­tagessen ist noch ein wenig herum flanieren angezeigt, dann geht es zurück nach Medellin. Dies ist auch der Abschluss meines Aufen­thaltes in Medellin. Näch­ste Sta­tion ist die Zona Cafetera (Kaf­feere­gion) in Pereira Kolumbi­en.

Kirche Guatape Kolumbien
Farbige Gasse Guatape Kolumbien
Dorfplatz Guatape Kolumbien

Reiseberichte zur Rundreise Kolumbien

Videobeitrag zum Reisebericht Medellin — Guatapé

Reise­bericht Kolumbi­en Medellin — Aus­flug zum El Penol und nach Guat­ape – Reise­blog VACANZAS

Reiseblog VACANZAS — stilvoll und luxuriös — für Paare und Alleinreisende

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möcht­en dir gerne die neuesten Blog­beiträge zukom­men lassen 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer 

Daten­schutzerk­lärung