Nach kur­zer Fahrt errei­chen wir Sevil­la. Pro­blem­los fin­den wir mit dem Navi den Weg in die Stadt hin­ein bis kurz vor unser Hotel. Dann geht’s los. SIE lotst ihn in eine Fuss­gän­ger­zo­ne, nicht wie in Cor­do­ba, son­dern da sind wir mit dem Auto tat­säch­lich total fehl am Platz, fah­ren auf Tram­schie­nen. Wir wen­den und kom­men davon, ohne dass ein Poli­zist uns erwischt. Glück gehabt. SIE ist jetzt vor­erst mal ruhig, ER denkt kurz nach, und fin­det dann sei­nen Weg vor das Por­tal des Hotels Alfon­so XIII.

Hotel Alfonso XIII - prunkvoll - zentral gelegen

Wau, ist das ein Gebäu­de! Schon von aus­sen prä­sen­tiert sich das Hotel Alfon­so XIII wun­der­schön und sehr prunk­voll. Die Lob­by und Rezep­ti­on eben­so, sehr schön und edel. Wir che­cken ein und bezie­hen unser Zim­mer. Wie immer, Stadt­ho­tels sind sehr teu­er und die Zim­mer eher klein, auch hier. Aber die Räum­lich­kei­ten, die Restau­rants, die Bars, der Innen­hof, all das lässt kei­ne Wün­sche offen. Der Ser­vice und die Freund­lich­keit des Per­so­nals sind per­fekt, die Pool­an­la­ge sehr schön.

Hotel Alfonso XIII Sevilla Andalusien Spanien
Hotel Alfonso XIII Eingangshalle Sevilla Andalusien-Spanien
Hotel Alfonso XIII Lounch Sevilla Andalusien Spanien

Wir machen noch einen klei­nen Abend­spa­zier­gang und stel­len fest, dass das Hotel Alfon­so XIII auch aus­ge­zeich­net gele­gen ist. Ein paar Schrit­te und man ist Mit­ten im Gewim­mel von Sevil­las Alt­stadt und all den his­to­ri­schen Attrak­tio­nen. Wir neh­men ein Nacht­es­sen im Hotel ein, die­ser Innen­hof ist ein­fach wun­der­bar. Sevil­la bie­tet sehr viel, man könn­te eine vol­le Woche oder mehr hier ver­brin­gen. Die­se Tat­sa­che ver­an­lasst uns, einen Plan für unse­re zwei Tage, die wir haben, zu erstel­len.

Tag 1: Die Kathedrale von Sevilla

Das Monu­ment, ein impo­san­tes Bau­werk, aber ja, halt wie­der eine Kathe­dra­le mehr, mit viel Gold, Prunk, reli­giö­sen Bil­dern usw. Aber; das Grab­mal von Chris­to­pher Colum­bus fin­det SIE sehr ein­drück­lich. Der Sar­ko­phag wird von vier Herol­den getra­gen, die für die König­rei­che Kas­ti­li­en, León, Ara­gón und Navar­ra ste­hen. Wun­der­schö­ne Skulp­tu­ren, stol­ze Köni­ge. Wir bestei­gen den 70 Meter hohen Glo­cken­turm der Kathe­dra­le, den Giral­da. Es gibt da kei­ne Stu­fen, die nach oben füh­ren, son­dern Ram­pen, damit man, gemäss Wiki­pe­dia, mit Pfer­den hin­auf rei­ten konn­te und so Nach­ri­ten schnel­ler über­mit­telt und ver­brei­tet wur­den.

Kathedrale von Sevilla Andalusien Spanien
Kathedrale Sevilla Grab Christoph Kolumbus Andalusien Spanien
Kathedrale von Sevilla Andalusien Spanien

Am frü­hen Abend besu­chen wir eine Fla­men­co Show, ein Muss hier in Sevil­la. Wir ent­schei­den uns für die Casa de la Memo­ria, weil dies offen­bar eine sehr unver­fälsch­te und tra­di­tio­nel­le Show sein soll. Und ja, eine sehr klei­ne Büh­ne, nur ca. 50 Zuschau­er, man ist sehr nahe am Gesche­hen. Eine Tän­ze­rin, ein Tän­zer, zwei Sän­ger und ein Gitar­rist, das ist das Ensem­ble. Es ist deut­lich zu spü­ren, wie die Künst­ler den Fla­men­co leben, emo­tio­nal, tän­ze­risch, mit ihrem Aus­druck, wau. Muss man gese­hen haben. Anschlies­send genies­sen wir auf Emp­feh­lung des Hotels Alfon­so XIII ein super Nacht­es­sen im Restau­rant La Isla. Aus­ge­zeich­ne­te Pael­la!!!

Tag 2: Alcazar von Sevilla

Der Alca­zar mit den Gär­ten steht auf dem Pro­gramm. Wir konn­ten unser Ticket schon im Hotel bezie­hen und müs­sen zum Glück des­halb nicht anste­hen. Der Königs­pa­last ist ein wun­der­ba­res Bau­werk, ein Kunst­werk, mit einer, bis in die mau­ri­sche Zeit zurück­rei­chen­den Bau­ge­schich­te. IHR gefal­len sol­che Sachen schon sehr viel bes­ser als Kathe­dra­len. Für uns ist es das am bes­ten erhal­te­ne Alca­zar, das wir bis jetzt besucht haben.

Alcazar Sevilla Gartenanlage Andalusien Spanien
Alcazar Sevilla Maurische Arbeiten Andalusien Spanien
Alcazar Sevilla Brunnenanlage Andalusien Spanien

Die alte hand­werk­li­che Kunst kommt hier noch sehr schön zum Aus­druck durch die reich ver­zier­ten Tore, Türen, Wän­de, Decken und Böden; alles noch ursprüng­lich und ori­gi­nal. Wir ver­brin­gen Stun­den, arbei­ten an unse­ren foto­gra­fi­schen Kennt­nis­sen und Erfah­run­gen. Objek­te für schö­ne Fotos hat es auch hier mehr als genug. Bis hin in den spä­ten Nach­mit­tag hin­ein ver­brin­gen wir hier Zeit, was uns dann dazu ver­führt, eine Boots­fahrt auf dem Gua­dal­qui­vi­zu zu unter­neh­men, sit­zend und ein wenig aus­ru­hend. Aber naja, das kann man sich wirk­lich erspa­ren. Wir haben nach die­ser lang­wei­li­gen Sache noch genug Zeit für eine Kut­schen­fahrt.

Kutschenfahrt zum Parque de Maria Luisa

Das hin­ge­gen ist wun­der­schön, vor­al­lem in den Abend­stun­den. Wir wer­den von der Kut­sche beim Hotel Alfon­so XIII abge­holt. Die Kut­sche fädelt sich in den dich­ten Ver­kehr von Sevil­la ein. Unglaub­lich wie ruhig sich die Pfer­de ver­hal­ten, egal ob eine lau­te Har­ley vor­bei knat­tert oder ein Rei­se­bus vor­bei­d­röhnt. Gekonnt diri­giert uns der Kut­scher zum Par­que de Maria Lui­sa. Eine wun­der­schö­ne Grün­an­la­ge, wel­che Teil der Welt­aus­stel­lung 1929 war und sich bis heu­te zusam­men mit der Pla­za de Espa­na wun­der­schön prä­sen­tiert. Die Pla­za de Espa­na dien­te übri­gens in den Star Wars Fil­men als Kulis­se für Naboo. Wir genies­sen die Fahrt, eine etwas ande­re und durch­aus roman­ti­sche Art ein Teil von Sevil­la zu erkun­den.

Kutschenfahrt Plaza de Espania Sevilla Andalusien Spanien

100% Sevilla im Gourmetrestaurant Ispal

Für unser letz­tes Abend­essen unse­rer Anda­lu­si­en­rund­rei­se haben wir im Restau­rant Ispal reser­viert, eben­falls eine Emp­feh­lung des Hotels Alfon­so XIII. Wir ent­schei­den uns für ein Gour­met­me­nu, 11 Gän­ge. Der Gast­ge­ber des Restau­rants ist äus­serst ver­siert und erklärt uns, dass sie nur Pro­duk­te aus der Regi­on ver­wen­den und Pro­duk­te von sehr hoher Qua­li­tät bevor­zu­gen. Zwei Gän­ge des Menus müs­sen aus­ge­wech­selt wer­den, aber auch das geht dis­kus­si­ons­los. Er ver­spricht uns, dass wir mit die­sem Gour­met­me­nu alles was Anda­lu­si­en an Spe­zia­li­tä­ten zu bie­ten hat genies­sen wer­den. Und ja, er ver­spricht nicht zu viel. Ein Feu­er­werk von ver­schie­dens­ten Geschmacks­rich­tun­gen, raf­fi­niert kom­bi­niert und zube­rei­tet, wun­der­schön und krea­tiv prä­sen­tiert, mit viel Witz und Schalk ser­viert. In etwa so könn­te man das zusam­men fas­sen. Traum­haft. Ein wür­di­ger Abschluss.

Videoclip Reisebericht Sevilla

Reis­be­richt Sevil­la - Rund­rei­se Anda­lu­sein - Hotel Alfon­so XIII - Reis­blog

Unsere Reisedestinationen auf der Rundreise Andalusien:

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This