Relais Châteaux – Route de Bonheur

Die Relais Châteaux Rundreise durch die Normandie, die Bretagen und das Loire Tal haben wir organisieren lassen, also ausnahmsweise nicht selber organisiert. Die Routenfürhung hat sich durch die Organisation des Concierge Service der Relais Châteaux Gruppe ergeben. Im Vordergrund stand das Hotelerlebnis und die Kulinarik, weniger die Reiseroute. Dies ganz im Sinne des Konzeptes der Route de Bonheur welches eine durchgehende Qualität von Essen und Unterkunft gewährleisten soll. Das hat sich nachträglich nicht unbedingt bewährt, weil SEIN Gefühl, SEINE Handschrift und SEINE Recherchen in Sachen Reiseroute einfach gefehlt haben.

Nicht alles was das Siegel ‘Relais Châteaux’ trägt, glänzt

Alle von uns besuchten Häuser waren speziell hinsichtlich Gebäude und Lage. Bei einigen Hotels entstand das Gefühl, dass die Kulinarik höher gewichtet wird, als die Hotellerie. Bei wenigen Häusern stimmte beides, ganz speziell beim Manoir de Lan Kerellec in Trebeurden. Kulinarisch begeistert hat das Château Richeux in Saint Meloir des Ondes und das Anne de Bretagne in La Plaine-sur-Mer. In letzterem konnten wir einen Service auf höchstem Niveau erfahren, der seinesgleichen sucht.

Schlosshotels

Als Gast von Schlosshotels, nicht alle Häuser der Relais Châteaux Gruppe sind Schlösser, muss man sich bewusst sein, dass gewisse Abstriche an Komfort dazu gehören. Knarrende Treppen und Böden, keine Lifte, ringhörige Zimmer sind Teil des Schlossfeelings. Andererseits kann man den Charme eines Schlosszimmers geniessen und in den meist schönen Parks mit häufig altem Baumbestand spazieren gehen. Schloss Noirieux in Briollay hat uns am besten gefallen. Das am meisten luxuriöse Erlebnis hatten wir im Schloss d’Audrieu im gleichnamigen Ort in der Normandie.

Normandie – geschichtsträchtige Mahnmale

Die Normandie ist geprägt von der Geschichte; der zweite Weltkrieg, die Invasion der Alliierten. Das alles ist noch immer omnipräsent, man kommt nicht daran vorbei, was uns ein wenig überrascht. Aber es ist auch gut so. Es ist wichtig, dass durch diese Mahnmale an die schrecklichen Ereignisse von damals erinnert wird und diese nicht in Vergessenheit geraten. Wir durchwandern diese Zeit, lassen uns berühren, besonders vom amerikanischen Soldatenfriedhof. Eine Reise in die Vergangenheit, die in Erinnerung ruft, was nicht vergessen werden darf.

Überzeugende Kulinarik in der Bretagne

Wie treffend im Reiseblog Insidereiseziel beschrieben, ist die Bretagne in den letzten Dekaden vom Massentourismus überschwemmt worden. Das ist spürbar und sichtbar. Was nicht verbaut wurde, ist unter tausenden Touristenfüsse eordiert. Wer Meeresfrüchte und Fischspeisen liebt, ist in der Bretagne nach wie vor richtig. Die Kulinarik überzeugt diesbezüglich weitestgehend.

Loire Tal und Schlösser

Oh ihr lieben Schlösser, ihr alle. Über 80 Schlösser geben sich ein Stelldichein im Loire Tal. Nur einen Bruchteil davon haben wir besucht. Hier wird der Tourismus für den Unterhalt der Schlösser genutzt, ganz im Gegensatz zur Bretagne. Dies sichert das Fortbestehen dieser Kulturgüter und Zeugen der Geschichte für die Nachwelt.

In vielen kleineren Städtchen finden wir endlich den französischen Charme, die französische Ambiance, die wir in der Bretagne vermisst haben. Brasserien, Crêperien, Cafés und Bistrots, draussen auf den Plätzen getischt, emsiges Treiben, Einheimische mit einem Baguette unterwegs, dies alles während dem man einen Kaffee geniesst, so lieben wir das.

Die Loire ist ein wunderschöner Fluss, flach breit fliesst sie träge dahin und bildet durch ihre Trägheit viele kleine Inseln. Eine wunderbare malerische Landschaft.

Rundreise Westfrankreich

Auf unserer Relais Châteaux Rundreise Route de Bonheur haben wir die folgenden Häuser besucht:

Das könnte auch noch interessieren:

Reisezeit Bretagne / Loire Tal

Für die dreiwöche Rundreise durch Westfrankreich haben wir den Monat September gewählt. Juli und August sind jeweils auch die Ferienmonate der einheimischen Bevölkerung. Wir malen uns besser nicht aus, wie es in diesen Monaten zu und hergeht. Auch im September war es notwendig in den Top Restaurants zu reservieren.

Nachteilig im September ist die verblühte Flora und die abgemähten Felder. Dafür ist viel frisches Gemüse und Salat im Angebot der Restaurants. Auf der Rundreise präsentierte sich das Wetter mehrheitlich sonnig und warm bei angenehmen Temperaturen. Es waren ideale Wetterverhältnisse für unsere Wanderungen und die Besuche der Schlösser im Loire Tal.

Autofahren in Frankreich

Das Autofahren in Frankreich haben wir absolut problemlos erlebt. Die Strassen sind mehrheitlich in einem guten Zustand. Inbesondere die zahlungspflichtigen Autobahnen waren alle in einem hervorragendem Zustand, was allerdings auch seinen Preis hat. Generell ist der Verkehr in den ländlichen Gegenden sehr moderat. Die jeweils erlaubte Höchstgeschwindigkeit kann über viele Kilometer gefahren werden.

Ärgerlich sind die künstlichen Strassenverengungen und sonstigen Hindernisse in den Dörfern. Im gegensatz zu England sind die meisten Parkplätze in den touristischen Hotspots kostenlos, wie angenehm.

Geschwindigkeitkontrollen Frankreich

Noch ein Wort zur Einhaltung der Höchstgeschwindikeit in Frankreich. Mögen die Radaranlagen noch so verrostet aussehen, sie funktionieren! Am zweitletzten Tag hatte es uns geblitzt. Nach 2 Wochen hatten wir den Busenbescheid bereits in unserem Briefkasten. Aufgeführt wurden auch die verschiedenen Einzahlungsmöglichkeiten. Wenigstens machen einem die franzöischen Behörden die Zahlung über das Web einfach.

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestellen Sie unseren Newsletter

Copa de Arbol Beach and Rainforest Resort Osa Peninsula

Newsletter Reiseblog VACANZAS.COM

Mit unserem Newsletter informieren wir periodisch über neu erstellte Reiseberichte.

Es würde uns freuen wenn Sie Teil der Vacanazs-Community werden.

Herzichen Dank für ihre Anmeldung

Pin It on Pinterest

Share This