Gegen­über dem Restau­rant Sän­tis­blick Zür­chers­müh­le-Nef befin­den sich eini­ge weni­ge Park­plät­ze. Trotz­dem ich vor 10.00 ankom­me, ist nur noch ein Platz frei. Glück gehabt. Der Wan­der­weg zur Hund­wi­ler Höhe star­tet gleich beim Park­plaz. Der Weg führt zuerst ent­lang des Risen­ba­ches. Nach weni­gen hun­dert Meter muss man sich ent­schei­den, ob man links über Egg - Ram­stein oder rechts über Tobel – Berg auf die Hund­wi­ler Höhe wan­dern will.

Ich ent­schei­de mich für links, über Ram­stein zu gehen. Der ers­te Teil des Anstie­ges bis zur Egg erfolgt im Wald, dann durch eine Kuh­wei­de. Von Egg führt ein geteer­te Stras­se bis zu Ram­stein. Von Ram­stein aus führt der Wan­der­pfad ent­lang dem Hügel­zug durch sat­te Alpen­wei­den und schö­ne Aus­bli­cke auf die sanft rol­len­den Hügel des Appen­zel­ler­lan­des. Vor den letz­ten Keh­ren zur Hund­wi­ler Höhe führt der Weg durch den Wald, ent­lang ein­drück­li­cher Nagel­fluh­wän­de. Auf der Hun­wil­der Höhi ange­kom­men eröff­net sich ein wun­der­ba­rer Blick auf den Sän­tis. 

Auftstieg zur Hundwiler Höhi
Auftstieg zur Hundwiler Höhi

Das Restau­rant auf der Hund­wi­ler Höhi lädt zum Ver­wei­len ein. Ich genies­se ein klei­nes «Plätt­li» mit einem sau­ren Most und den Blick auf den noch tief ver­schnei­ten Sän­tis. Lose ver­teilt lie­gen die Bau­ern­hö­fe in der Land­schaft. Es gefällt, das Appen­zel­ler­land. Lei­de rmag die Son­ne an die­sem Tag nicht so ganz durch die Wol­ken drü­cken, so bleibt es draus­sen eher kühl.

Der Abstieg zurück zur Zür­cher­müh­le folgt dem Hügel­zug. Zu Beginn führt der Wan­der­weg durch den Wald und anschlies­send über blü­hen­de Alp­wie­sen immer wei­ter bis zur Zür­chers­müh­le.

Ab Zür­chers­müh­le beträgt der Auf- und Abstieg zur Hund­wi­ler Höhe rund 500 m. Das Restau­rant ist nur zu Fuss erreich­bar. Enspre­chend ange­nehm ist die Atmo­späh­re im Restau­rant Hund­wi­ler Höhe.

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This