Ein son­ni­ger Sonn­tag kün­digt sich an. Ein guter Zeit­punkt für eine Wan­de­rung in den Ber­gen. Ursprüng­lich woll­te ich in die Flums­er­ber­ge. Lei­der ist aber einer der Bah­nen in Revi­si­on. So ent­schei­de ich mich für eine Rund­wan­de­rung im Glarn­er­land. Aus­gangs­punkt der Rund­wan­de­rung Ennen­da ist Bären­bo­den, die Berg­sta­ti­on der Seil­bahn Ennen­da. Park­platz­mög­lich­keit gibt es beim Bahn­hof Ennen­da. Vom Bahn­hof aus erreicht man die Tal­sta­ti­on in etwa 10 Minu­ten.

Aeugsterbahn

Die Fahrt mit der 8er Gon­del dau­ert zir­ka 7 Minu­ten. Die Gon­del­bahn über­win­det dabei 1000 Höhen­me­ter. Von der Berg­sta­ti­on Bären­bo­den führt ein stei­ler Weg zur Alpen­beiz Aeugsten­hüt­te. Die Ter­ras­se Aeugsten­hüt­te bie­tet einen gross­ar­ti­ger Tief­blick ins Tal. Und einen schö­nen Pan­ora­ma­blick auf die umlie­gen­den Ber­ge Vren­e­lis­gärt­li, Ruchen und Vor­der Glär­nisch.

Blick von Aeugstenhuette auf Vrenelisgaertli und Vorder Glaernisch

Von der Aeugsten­hüt­te führt der Weg über das Alpe­li zum Schaf­le­ger. 500 Höhen­me­ter sind zu über­win­den. Dabei führt der Wan­der­weg ste­tig berg­auf, durch ursprüng­li­che wun­der­schö­ne Land­schaf­ten mit einer viel­sei­ti­gen Flo­ra und Fau­na. Vom Schaf­le­ger auf 1972 Meter Höhe eröff­net sich wie­der­um ein schö­ner Rund­bli­cke auf die Berg­welt des Glarn­er­lands.

Rundwanderung Ennenda Alp Fesis

Rückweg ab Schafleger

Ich ver­zich­te zu den Fes­sis See­li zu lau­fen, weil ich den Auf­stieg über­schätzt habe. Der Abstieg erfolgt über Ober Fes­sis, Chüewald bis Ach­se­li. Dabei führt der Weg ste­tig und zum Teil steil nach unten, bis auf 1420 Meter über Meer. Vom Ach­se­li aus führt der Weg mehr oder weni­ger auf der glei­chen Höhen­kur­ve zurück  zum Alpen­beiz­li Aeugsten­hüt­te. Bei einem Plätt­li mit sau­rem Most erho­le ich mich von der wun­der­schö­nen aber doch anstren­gen­den Rund­wan­de­rung Ennen­da.

Für die Rück­fahrt mit der Gon­del­bahn soll­te man bei schö­nem Wan­der­wet­ter genug Zeit ein­pla­nen. Da die Gon­del nur 8 Per­so­nen fasst und 7 Minu­ten Fahr­zeit hat, ist die Kapa­zi­tät nicht sehr hoch. Nach einer guten hal­ben Stun­de anste­hen schwe­be ich mit der Bahn ins Tal.

Gondelbahn Enneda  - Bärenboden

Haben Ihnen unsere Reiseberichte gefallen?

Bestel­len Sie unse­ren News­let­ter

Pin It on Pinterest

Share This