Fünf Näch­te haben wir in der wun­der­vol­len Vil­la Orse­li­na ver­bracht. Mit unse­ren E-Bikes haben wir in der Regi­on Loca­ra­no und Asco­ne ver­schie­dens­te Tou­ren unter­nom­men. Die Pro­me­na­de in Asco­na ist immer wie­der ein Hig­light wie auch die Kuli­na­rik die­ser Region.

Villa Orselina

Ver­mut­lich das Bes­te Hotel in Orselina!

Locarno Ascona

Für uns die schöns­te Regi­on im Tessin!

s

Zu beachten

Dich­testress an den Hotspots!

Wieso wir ins Tessin und ins Engadin fahren

Covid lässt grüs­sen. Anstel­le in Kuba, wer­den wir unse­re Feri­en in der Schweiz ver­brin­gen. Gebucht sind Hotels im Tes­sin und im Enga­din. Es ist der letz­te Sonn­tag im Sep­tem­ber und der Ver­kehr staut sich vor dem Gott­hard auf einer Stre­cke von 10 Kilo­me­ter. Am Mor­gen ist der Gott­hard­pass­pass noch als gesperrt gemel­det. Wir las­sen uns Zeit mit dem Packen, in der Hoff­nung, dass sich der Ver­kehr bis am frü­hen Nach­mit­tag ent­span­nen wird. Nach dem ver­la­den der E-Bikes fah­ren wir los. Kurz vor Zug mel­det das Radio immer noch Stau. Spon­tan ent­schei­den wir uns für einen Abste­cher auf die See­bo­den­alp. In der Alp­wirt­schaft Ruo­di­segg genies­sen wir, bei küh­lem Wet­ter, nicht nur das Mit­tag­essen, son­dern auch die tol­le Aus­sicht auf den Pila­tus und dem Vier­wald­stät­ter See.

Stress­frei geht es auf der Axen­stras­se wei­ter in Rich­tung Tes­sin. In Flüe­len lesen wir auf der Ver­kehrs­ta­fel, dass der Gott­hard­pass schnee­be­deckt aber jetzt offen ist. Gut so, denn wir zie­hen die Fahrt über den Pass vor. Über Gösche­nen, Ander­matt, Hospen­tal führt uns die Stras­se auf die Pass­hö­he vom Gott­hard. Mitt­ler­wei­le ver­schan­deln aber auch Wind­rä­der die Land­schaft. Was noch bleibt, ist die his­to­ri­sche Bedeu­tung des Pas­ses. Schade.

Villa Orselina - traumhafte Aussicht auf den Lago Maggiore

Dol­ce far nien­te ist auf der Fas­sa­de der Vil­la Orse­li­na ver­merkt. Hier könn­te man defi­ni­tiv in Ver­su­chung kom­men, sich ein­fach nur dem süs­sen Nichts­tun hin­zu­ge­ben. Die gross­zü­gi­ge Hotel­an­la­ge bie­tet alle Annehm­lich­kei­ten. Der geheiz­te Pool, die Lie­gen­stüh­le, die traum­haf­te Sicht von der Restau­rant Ter­ras­se aus, sowie der Ser­vice, alles vom Feins­ten. In der Vil­la Orse­li­na füh­len wir uns sofort wohl. Wäh­rend wir einen Ape­ro auf der Ter­ras­se genies­sen, wird das Gepäck auf das Zim­mer gebracht. Für die E-Bikes gibt es in der Gara­ge einen extra Raum, mit Steck­do­se. Das freut uns. Lei­der ist das Hotel Restau­rant aus­ge­bucht. Es wäre nett gewe­sen, wenn uns das Hotel vor­gän­gig für eine Reser­va­ti­on ange­fragt hätte.

Orselina - Locarno - Blaue Stunde
Hotel Villa Orselina
Villa Orselina-Frühstück mit Sicht

Nachtessen im Grotto Ca Nostro

Nach eini­gem Suchen fin­det der Con­cier­ge für uns noch eine Platz im Grot­to Ca Nos­tro. Nach so vie­len Stun­den im Auto, machen wir uns zu Fuss auf den 20 Minü­ti­gen Weg. Das Grot­to liegt sehr schön. Es ist zwar schon dun­kel, aber wir kön­nen die tol­le Aus­sicht vom Grot­to aus erah­nen. Das Ambi­en­te hat uns sehr gefal­len. Essen und Ser­vice waren aus­ge­zeich­net. Wirk­lich ein emp­feh­lens­wer­ter Ort wo wir uns sehr wohl gefühlt haben.

E-Biken in der Region Locarno Ascona

Die Aus­wahl an Rad- und MTB Tou­ren im Tes­sin und ins­be­son­de­re in der Regi­on Locar­no und Asco­na ist ein­drück­lich. Moun­tain­bike Wege, von alpin bis medi­ter­ran, bie­ten abwechs­lungs­rei­che Ent­de­ckungs­tou­ren. Aber vie­le der MTB Rou­ten lie­gen über unse­rem Niveau. Das höchs­te was wir fah­ren sind Sin­gle Trails der Klas­se 1. Aber auch auf die­sem Niveau gibt es Teil­stü­cke wo wir lie­ber absit­zen und unse­re Moun­tain Bikes stos­sen. Aber da fällt uns kein Zacken aus der Kro­ne. Die gros­se Her­aus­for­de­rung bei der Pla­nung ist also den rich­ti­gen mix zu fin­den, so dass wir Spass haben. Und dies ist uns gut gelungen.

Cardada Bike Strecke MTB 397

Nach einem wun­der­vol­len Mor­gen­es­sen auf der Ter­ras­se der Vil­la Orse­li­na steht die ers­te E-Bike Tour an. Wir wer­den die 397 Carda­da Bike Stre­cke unter die Räder neh­men. Die Rund­stre­cke fängt eigent­lich in Locar­no an. Unser Hotel liegt ide­al, ganz in der Nähe der Rou­te, und wir kön­nen uns so eini­ge Höhen­me­ter einsparen.

Der Auf­stieg erfolgt auf der geteer­ten Stras­se nach Mon­te Bré. An der Tal­sta­ti­on der Seil­bahn ste­hen die Leu­te in einer lan­gen Schlan­ge an. Zum Glück sind wir mit unse­ren E-Bike’s unter­wegs. Die schma­le Stras­se schlän­gelt sich in Ser­pen­ti­nen zum Mon­te Bré hin­auf. Der lich­te Misch­wald gefällt. Auf der Höhe von Mon­te Bré sind die ers­ten 600 Höhen­me­ter geschafft. Noch 400 wei­te­re Höhen­me­ter fol­gen, bis wir zur Abzwei­gung zur Alpe Carda­da kommen.

Der Sin­gle Trail ist ein­fach zu fah­ren und stellt kei­ne beson­de­re tech­ni­sche Ansprü­che. Wir sind froh dar­über. Etwa 200 Meter bevor man auf den offi­zi­el­len Wan­der­weg Rich­tung Alpe Carda­da kommt, öff­net sich ein über­wäl­ti­gen­den Blick auf den Lag­go Mag­gio­re und die umlie­gen­den Berge.

E-Bike: Locarno Ascona - Cardada MTB Biketrail

Wir ent­schlies­sen uns noch wei­ter bis zur Alpe Carda­da zu fah­ren. Dort fin­det man ein schön gele­ge­nes Restau­rant,  das Stal­lo­ne. Wir waren schon mal vor Jah­ren dort. Kaum stos­sen wir auf den Wand­weg in Rich­tung Alpe Carda­da, wird es ziem­lich anstren­gend. Die vie­len Leu­te die in Orse­li­na für die Bahn anstan­den strö­men jetzt hin­un­ter. Wir stos­sen unse­re E-Bike’s, alles ande­re wäre zu müh­sam. Mit Glück ergat­tern wir noch 2 Sitz­plät­ze und kön­nen so in Ruhe ein spä­tes Mit­tag­essen geniessen

Bergrestaurant Capanna Lo Stallone

Wir ent­schei­den uns auf dem glei­chen Weg wie­der zurück­zu­fah­ren. Denn die offi­zi­el­le Rund­tour MTB 397 führt von der Alp Carda­da als Sin­gle Trail sehr steil nach unten. Wir zie­hen es vor, die Abfahrt auf der Teer­stras­se zu geniessen.

Alta Verzasca Bike Trail MTB 399

Von der urtüm­li­chen Sei­te zeigt sich das obe­re Verz­as­ca­tal. Unse­re nächs­te Moun­tain Bike Tour führt uns von Brio­ne nach Sono­g­no. Die Hin­fahrt bis nach Brio­ne machen wir mit dem Auto. Die Stre­cke ent­lang des Stau­sees Lago di Vogor­no ist nicht so spek­ta­ku­lär. Die Park­plät­ze vor und nach Laver­tez­zo sind alle besetzt, wie auch die pho­to­ge­ne Pont dei Sal­ti, die Römer­brü­cke wel­che mit zwei Bögen über die Verz­as­ca führt. Die Sel­fie Dar­stel­ler tum­meln sich zu dut­zen­den auf der Brü­cke. Wir ver­zich­ten dar­auf einen Zwi­schen­halt ein­zu­le­gen und fah­ren direkt nach Brione.

Start der MTB Stre­cke ist ein­gangs Brio­ne. Der Trail ist auch Teil des Wan­der­we­ges. Das fin­den wir nicht sehr ange­nehm, so stos­sen wir unse­re Bikes hin und wie­der. Nach etwas mehr als einem hal­ben Kilo­me­ter wei­tet sich der Trail zu einem brei­te­ren Weg. Hier macht es wie­der rich­tig Spass. Die Stre­cke ist flach und bie­tet eigent­lich kei­ne tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen. Die Umge­bung gefällt, auch wenn die Verz­as­ca hier oben sich nicht mehr so wild­ro­man­tisch prä­sen­tiert. Lei­der sind in Sono­g­no alle Restau­rants voll. So fah­ren wir ent­lang der Haupt­stras­se zurück nach Brio­ne, ver­la­den unse­re E-Bikes und genies­sen einen spä­ten Mit­tags­lunch auf der wun­der­ba­ren Ter­ras­se der Vil­la Orselina.

E-Bike: Locarno Ascona - Alta-Verzasca-Bike-Strecke-MTB-399

Mit dem E-Bike von Orselina nach Ascona

 Mit dem E-Bike nach Asco­na, kein Pro­blem. Wir kur­ven die Stras­se Rich­tung Locar­no hin­un­ter. In Locar­no sel­ber sind die Velo­rou­ten in Rich­tung Asco­na gut aus­ge­schil­dert. Nach dem Durch­que­ren der Piaz­za Gran­de führt der Velo­weg auf Neben­stras­sen nach Asco­na. Die­ser Teil der Stre­cke ist wirk­lich sehr ange­nehm zu fah­ren. Asco­na, respek­ti­ve die Pro­me­na­de am See, es ist ein­fach immer wie­der schön hier zu sein. In der «See Lounge» geneh­mi­gen wir uns ein Glas Weiss­wein und genies­sen die tol­le Sicht auf die See­pro­me­na­de. Mit dem E-Bike’s ist auch der Rück­weg, respek­ti­ve der Auf­stieg bis nach Orse­li­na kein wirk­li­ches Pro­blem. Eigent­lich gera­de rich­tig, als Work­out, für das anschlies­sen­de Nachtessen.

Ascona Promenade

E-Bike Rundtour Orselina – Brisago – Ascona – Orselina

Auch die­se Rund­tour kön­nen wir auf das Wärms­te emp­feh­len. Wir fah­ren von Hotel aus nach Loso­ne, dann wei­ter über den Mon­te Veri­ta, mit einem Zwi­schen­stopp im Restau­rant des Hotels Alber­go Casa Ber­no mit genia­ler Aus­sicht auf den Lago Mag­gio­re, nach Ron­co sopra Asco­na. Alles ent­lang von Neben­stras­sen. Der Ver­kehr hier ist gleich null. Nur ganz ver­ein­zelt kreu­zen wir ein Auto.

Von Ron­co sopra Asco­na geht es wei­ter bis auf die Höhe von Bris­sa­go. Steil win­det sich die Stras­se zum See. Ent­lang der Haupt­stras­se fah­ren wir zurück nach Asco­na. Kurz vor Asco­na biegt der Velo­weg rechts ab und führt idyl­lisch ent­lang des Sees zur See­pro­me­na­de von Asco­na. Luncht­i­me! Wir keh­ren im Ris­tor­an­te al Lago ein. Es liegt am Anfang der See­pro­me­na­de, in einer schö­nen Gar­ten­an­la­ge. Schon eini­ge Male waren wir in die­sem Restau­rant zu Gast. Guter Ser­vice, fei­nes Essen und der Blick über den See, was will man mehr. Über Locar­no geht es zurück zur Vil­la Orselina.

Casa Berno Sicht Brisago
Restaurant Castello Ascona

Am See entlang, von Locarno – Tenero

An schö­nen Tagen oder an Wochen­en­den wür­den wir die Tour ent­lang der See­pro­me­na­de eher nicht emp­feh­len. Auch an die­sem bewölk­ten Tag unter der Woche sind vie­le Biker und Spa­zier­gän­ger unter­wegs. Dies ver­wun­dert auch kaum. Zu schön ist es am See ent­lang zu spa­zie­ren oder zu biken. Auch für das leib­li­che Wohl ist gut gesorgt, gibt es doch eini­ge Restau­rants ent­lang der Seepromenade.

Von Orselina nach Lugano

Es ist Zeit von der Vil­la Orse­li­na Abschied zu neh­men. Schön war es hier. Der Ser­vice war toll, der Blick vom Zim­mer und von der Ter­ras­se aus, ein­fach umwer­fend. Wir haben uns hier sehr auf­ge­ho­ben gefühlt.

Heu­te reg­net es in Strö­men. Wir fra­gen uns, ob es nicht ein idea­ler Zeit­punkt wäre, um noch­mals nach Laver­tez­zo zu fah­ren, für ein Foto von der Pont dei Sal­ti. Es ist noch genü­gend Zeit und da es denn gan­zen Tag reg­nen wird, ent­schlies­sen wir uns nach Laver­tez­zo zu fah­ren. Alle Park­lät­ze sind leer, wie geni­al. Wir par­ken und legen unse­re Regen­klei­der an. Die­se alte Römer­brü­cke ist wirk­lich sehr schön. Wir wan­dern ent­lang der Verz­as­ca in Rich­tung Brio­ne. Der Fluss führt jetzt rich­tig viel Was­ser. Auch der Zufluss Valegg da Cans­gell führt viel Was­ser und zwingt uns zur Umkehr. Scha­de, wir wären ger­ne noch wei­ter gewandert.

Ponte dei salti Verzasca Römerbrücke

Die anschlies­sen­de Fahrt nach Luga­no ist unspek­ta­ku­lär und wir che­cken als­bald im Relais Cha­teau Hotel Vil­la Princi­pe Leo­poldo ein. In Luga­no wer­den 4 Tage ver­brin­gen bevor es dann wei­ter ins Unter­enga­din geht, wo wir für wei­te­re 4 Nächs­te in Brail, im Hotel In Lain gebucht

Reiseblog VACANZAS - stilvoll und luxuriös - für Paare und Alleinreisende

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir möch­ten dir ger­ne die neu­es­ten Blog­bei­trä­ge zukom­men las­sen 😎

Wir sen­den kei­nen Spam! Erfah­re mehr in unserer 

Daten­schutz­er­klä­rung