Abendstimmung Mastersuite Villa Caleta Jaco Costa Rica

Villa Caletas – luxuriös mit Meerblick und Privatstrand

von | 01.05.2019 | Costa Rica

Rei­se­be­richt zusam­men­ge­fasst: Fahrt von Sier­pe nach Jaco zur Vil­la Cale­ta. Die luxu­riö­se Anla­ge thront über dem Meer. Wir genies­sen die Ruhe, das aus­ge­zeich­ne­te Restau­rant, die wun­der­schö­nen Son­nen­un­ter­gän­ge und den Pri­vat­strand.

Hotelpool mit Meerblick – aber leider nicht geheizt

Es stimmt eigent­lich alles, aus­ser, ER ärgert sich dar­über, dass das Was­ser im Pool so kalt ist. Da springt man höchs­tens rein, um sich schnell abzu­küh­len. Dar­in zu ver­wei­len, einen schö­nen Drink zu genies­sen, mit die­ser wun­der­ba­ren Aus­sicht, ein Ding der Unmög­lich­keit. Dar­auf hat ER sich gefreut, des­halb ein wenig ärger­lich. Jaco ist eine ziem­lich stark tou­ris­tisch aus­ge­rich­te­te Stadt. Schon auf der Stre­cke dahin, ein paar Kilo­me­ter vor Joco, fällt auf, dass sich plötz­lich Sou­ve­nir Shops und Restau­rants der Stras­se ent­lang häu­fen. Die Haupt­stras­se von Joco ist eben­so; vie­le Shops, vie­le Restau­rants, viel los. Aber das ist vor­ge­grif­fen. Wir fah­ren näm­lich zuerst hin­auf ins Hotel Vil­la Cale­ta, che­cken ein und haben die Vil­la Nr. 19, eine Mas­ter­suite mit eige­nem Hotel­pool mit Meer­blick. Die Sicht ist traum­haft, über den Urwald bis hin zum Pazi­fik, der deut­lich weni­ger weit weg ist als im Oxy­gen Jungle Vil­las.

Mastersuite Villa Caletas Hotelpool mit Meerblick

Tucane unterhalten uns

Wir wer­den aber schon bald dafür ent­schä­digt, weil direkt vor unse­rer Ter­ras­se, auf einem ver­dorr­ten Baum zwei Tuka­ne lan­den. End­lich gelin­gen uns Fotos von die­sen wun­der­bar para­die­sisch far­bi­gen Vögeln. Sie geben uns sogar noch ein Kon­zert… wie schön! Wir inspi­zie­ren ein wenig die Anla­ge: Infi­ni­ty Pool vor­han­den, mit schö­nem Meer­blick, aber auch sehr kalt. Wun­der­ba­re Ter­ras­se, auf der sich die Tische des Restau­rants befin­den, traum­haf­te Aus­sicht.  

Tucan Costa Rica
Ein wun­der­ba­rer Raum wo Yoga prak­ti­ziert wird, schlies­sen wir aus dem vor­han­de­nen Mate­ri­al, schön auf­ge­räumt! Ein Trai­nings­raum, mit allem was das Herz begehrt, eben­so mit traum­haf­ter Aus­sicht. Die gan­ze Anla­ge, hoch oben gele­gen, ist von der Aus­sicht her phan­tas­tisch. Der Sun­set wird hoch geprie­sen, man soll ihn von dem eigens dafür vor­ge­se­he­nen Amphi­thea­ter aus ver­fol­gen. Wir ver­schie­ben das aber auf den nächs­ten Tag und ver­brin­gen die rest­li­che Zeit des Nach­mit­tags mit Blog­gen, selbst­re­dend auf unse­rer schö­nen Ter­ras­se mit Pool. Das Abend­essen ist pri­ma, Ser­vice gut, alles bes­tens. Den kom­men­den Tag ver­brin­gen wir in unse­rer Vil­la, bzw. auf der Ter­ras­se. Die Lie­ge­stüh­le sind sehr unbe­quem, wir mel­den das, und prompt wer­den uns zwei Mat­ten vom Strand her­auf gebracht. So ist es viel bes­ser, Pro­blem gelöst.

Wundervolle Restaurantterasse mit Meerblick

Beim Mit­tag­essen wer­den wir vom Per­so­nal dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass es gros­se Thun­fi­sche im Meer hat. Und tat­säch­lich, wenn man dar­auf auf­merk­sam gemacht wird, sieht man, dass sich das Was­ser keil­för­mig teilt, dort wo die Thu­nas schwim­men bzw. am Jagen sind; aus die­ser Distanz, das müs­sen wirk­lich gros­se Thu­nas sein, an die 20 bis 30 sol­cher Was­ser­kei­le sind erkenn­bar. Eine doch recht statt­li­che Ech­se kommt uns auch noch besu­chen und …. Das lau­te Kräch­zen von Ara’s ist zu hören. Wir suchen sie und ja, da flie­gen sie, immer paar­wei­se zusam­men, vier Paa­re. So weit weg, aber auch auf die­se Distanz ist die Far­ben­pracht die­ser Vögel atem­be­rau­bend, ganz zu schwei­gen von der Flug­kunst, per­fekt syn­chron, zu zweit. Hier wer­den sie Scar­let Macaw genannt, bzw. ein­fach Macaw. Das Früh­stück und den Lunch auf die­ser Ter­ras­se ein­zu­neh­men, ist wirk­lich super. Beim Nacht­es­sen ist es lei­der jeweils schon dun­kel, aber auch schön.

Abendstimmung Restaurant Villa Caleta mit Meerblick Costa Rica

Entspannend – Privatstrand der Villa Calleta

Am zwei­ten Tag fah­ren wir kurz nach Jaco run­ter und geneh­mi­gen uns einen Kaf­fee. Joco: sie­he Beschrei­bung wei­ter oben. Danach möch­ten wir den hotel­ei­ge­nen Strand besu­chen. Eine stei­le Natur­stras­se, sehr steil, führt hin­un­ter, nur mit 4x4 mach­bar. Es müs­sen 200 Höhen­me­ter über­wun­den wer­den. Unten ange­kom­men machen wir es uns auf den Lie­ge­bet­ten eines Strand­häus­chens mit Palm­blät­ter­dach gemüt­lich. So ist es ange­nehm kühl zusam­men mit dem sanf­ten Meer Wind. Und plötz­lich hören wir sie wie­der, die Ara’s. Sie kom­men direkt auf uns zu und lan­den auf einem Baum. Wir haben die Kame­ra nicht dabei, so ärger­lich. Wir erfah­ren, dass das ein Man­del­baum ist und Ara’s Man­deln lie­ben. So schön. Die­se Vögel sind ein­fach herr­lich anzu­schau­en.

Villa Caleta Privatstrand Jaco
Der Strand ist fel­sig, baden kann man hier nicht. Aber es ist schön, ein­fach so aufs Meer hin­aus zu schau­en und die küh­le Bri­se zu genies­sen. Die Tem­pe­ra­tu­ren sind tags­über doch recht statt­lich, deut­lich über 30 Grad, sodass es hier ein­fach ange­nehm ist. Und… wir beschlies­sen, am kom­men­den Mor­gen, bevor wir wei­ter fah­ren, noch­mals hier­her zu pil­gern, dies­mal defi­ni­tiv MIT Kame­ra. Viel­leicht haben wir ja Glück, und die Ara’s machen uns die Freu­de und schau­en noch­mal vor­bei, haben Lust auf Man­deln.

Sunset at its best – wenn nicht.…

Heu­te wol­len wir uns den Sun­set nicht ent­ge­hen las­sen. Aber ohje, wir fin­den uns wie­der in einem Mas­sen­auf­lauf von ame­ri­ka­ni­schen Tou­ris­ten. Wie wei­ter oben schon erwähnt, wird der Sun­set hoch geprie­sen. Auch ‘nicht Hotel­gäs­te’ sind will­kom­men, des­halb der Mas­sen­auf­lauf. Auf­ge­bre­zel­te Tus­sis (man möge die­sen Aus­druck ver­zei­hen!) auf hoch­ha­cki­gen Schu­hen sam­meln sich und set­zen sich ins Amphi­thea­ter, schlür­fen ihre Drinks und freu­en sich laut­stark ihres Lebens. Für wen die sich wohl so auf­ge­don­nert haben, für die Son­ne? So ist die Gesell­schaft eher unan­ge­nehm, in uns ruhend abge­grenzt schau­en wir doch dem Son­nen­un­ter­gang zu.

Sonnenuntergang Villa Caletas Costa Rica

Rand­be­mer­kung, die Autorin kann es sich nicht ver­knei­fen, unse­re Gesell­schaft im Amphi­thea­ter schiesst tau­send­fach Sel­fies und Fotos vom Sun­set mit den Han­dys mit sich posen­den Tu…. (das wüs­te Wort wird jetzt nicht noch­mal wie­der­holt) mit Kuss­mund! Ein­fach lach­haft. Wir sind heil­froh, als beim Abend­essen alles wie­der ruhi­ger ist und die Meu­te gröss­ten­teils abge­zo­gen ist.

Begegnung mit den Ara’s

Und schon geht es wie­der eine Sta­ti­on wei­ter. Wir genies­sen unser letz­tes Früh­stück auf der Ter­ras­se mit die­sem wun­der­ba­ren Meer­blick, davon tren­nen wir uns nur ungern, packen alles zusam­men und fah­ren noch ein­mal den stei­len holp­ri­gen Weg hin­un­ter zum Strand, in der Hoff­nung, die Ara’s anzu­tref­fen. Wir machen es uns gemüt­lich, schau­en auf’s Meer hin­aus, weil wir uns auch davon ver­ab­schie­den müs­sen. Den Rest der Rei­se ver­brin­gen wir im Hin­ter­land. Und plötz­lich hören wir sie, die Ara’s, was für eine Freu­de. Sie las­sen uns nur sehr wenig Zeit, ein kur­zer Besuch auf dem Man­del Baum und schon sind sie wie­der weg. Aber uns gelin­gen ein zwei tol­le Auf­nah­men. Wir war­ten noch ein wenig zu, in der Hoff­nung, dass sie noch­mal Lust auf Man­deln haben. Aber lei­der nicht, wir geben auf, aber sind zufrie­den.

Ara Papagei im Flug Costa-Rica
Ara Papagei im Flug Costa-Rica

Reiseberichte zur Rundreise Costa Rica

Rei­se­blog VACANZAS – Inspi­rie­ren­de Rei­se­zie­le

Neuste Beiträge

Über VACANZAS
Unser Reiseblog konzentriert sich auf stilvolle und genussreiche Reisen für Paare und Solo-Reisende. Statt eines klassischen Reiseführers bieten wir persönliche Einblicke in unsere individuellen Reiseerlebnisse.

Nimm unsere Berichte als Inspirationsquelle für Deine Reiseplanung. Entdecke mit uns charmante Boutique- und Luxushotels, erstklassige Restaurants und besondere Locations.

Letzte Beiträge zu: Costa Rica
El Silencio Lodge – abgelegenes Luxushotel in den Bergen

El Silencio Lodge – abgelegenes Luxushotel in den Bergen

Reisebericht zusammengefasst: Gut 2 Stunden dauert die Fahrt von Fortuna nach Bajos del Toro.  Auf einer Höhe von 1400 M.ü.M erreichen wir die wunderschön gelegene El Silencio Lodge, ein Relais Chateaux Hotel in Costa Rica. Der Blick auf die dicht bewaldeten Berghänge...

Tolles Nayara Spring Resort – Wanderung Arenal Vulkan

Tolles Nayara Spring Resort – Wanderung Arenal Vulkan

Reisebericht zusammengefasst: Von Santa Elena aus fahren wir auf einer Naturstrasse bis nach Tilaran. Ab dort führt uns die gut ausgebaute Strasse entlang des Stausees Laguna Arenal zum Nayara Spring Resort. Das Wetter zeigt sich von der nassen Seite, wir chillen auf...