Sieb­ter Teil: vom Bryce Can­yon zum Zion Natio­nal Park

Kaum zu glau­ben, wir steu­ern am dar­auf fol­gen­den Tag unse­ren letz­ten Natio­nal Park an, den Zion. Wir durch­que­ren auf der Rou­te 12 den Red Can­yon, wun­der­schön. Es nimmt irgend­wie kein Ende mit den Natur­schön­hei­ten, kein Aus­klin­gen, kein Lang­wei­lig wer­den, bin ich froh. Ja und der ers­te Ein­druck des Zion Natio­nal Parks, wie­der vie­le vie­le Tou­ris­ten. Wir waren vor rund 30 Jah­ren schon ein­mal hier und konn­ten noch unge­hin­dert in den Park hin­ein fah­ren. Jetzt ist das nur noch mit einem Shut­tle Bus mög­lich. Sooooo vie­le Men­schen. Wir ergat­tern, sind wir doch Glücks­pil­ze, einen der letz­ten Park­plät­ze auf dem RV Park­platz und bestei­gen einen Shut­tle Bus, fah­ren die 40 Minu­ten bis ganz nach hin­ten, Temp­le of Sina­wa­va.

Temple of Sinawava Zion National Park Utha USA
Temple of Sinawava Zion National Park Utha USA

Temp­le of Sina­wa­va

Schön, stei­le hoch auf­ra­gen­de rote Fels­wän­de, wun­der­schön struk­tu­riert. Grü­ne Bäu­me als Kon­trast vor dem rot und ein stahl­blau­er Him­mel als Kon­trast über dem rot. Wir neh­men einen kur­zen Spa­zier­gang ganz hin­ten im Tal ent­lang des Vir­gin Rivers unter die Füs­se. Wir möch­ten unse­re Kräf­te noch spa­ren, nein nicht für den Trail hin­auf zu Angels Lan­ding, das haben wir vor 30 Jah­ren schon gemacht, wir kön­nen uns bei­de spon­tan dar­an erin­nern. Nein wir möch­ten ger­ne den Kay­en­ta Trail, aus­ge­hend von The Grot­to hin­auf zu den Eme­rald Pools bewan­dern. Zu die­sem Zweck bestei­gen wir erneut den Shut­tle und las­sen uns run­ter shut­teln.
Der Trail führt etwas erhöht ent­lang der Can­yon Wand mit wun­der­schö­nem Aus­blick auf die gegen­über­lie­gen­de Sei­te der Schlucht. Wie­der, nach ein paar 100 Metern ver­dün­ni­siert sich die Men­schen­men­ge, nur noch weni­ge neh­men die­sen Trail unter die Füs­se. Der Auf­stieg zu den Pools, wir gehen natür­lich auch hoch zum upper Pool, ist nicht ganz ohne. Nach geta­ner Arbeit errei­chen wir ganz ver­steckt hin­ter gros­sen Fel­sen einen klei­nen See unter einer senk­recht nach oben stei­gen­den roten Fels­wand. Sehr mys­tisch. Die Fels­wän­de sind nass, von über­all her rinnt Was­ser in den Pool. ER meint, na ja, wenigs­tens etwas für die Fit­ness getan. SIE fin­det es her­zig.
Kayenta Trail Upper Pool Zion National Park Utha USA
Kayenta Trail Upper Pool Zion National Park Utha USA
Kayenta Trail Lower Pool National Park Utha USA
Der Lower Pool ist wie­der so stark bevöl­kert, weil der Trail von der Zion Lodge hier­her auch mit Kin­der­wa­gen erreich­bar ist, macht kei­nen Spass. Wir gehen zackig run­ter, gön­nen uns ein Sof­ti­ce und ver­las­sen dann per Shut­tle den Zion Natio­nal Park.

Wir über­nach­ten ein­mal mehr auf einem pri­va­ten Camp­ground in der Nähe von Hur­ri­can. Schreck­lich, neben unse­rem Platz befin­det sich der Spiel­platz, das Hun­de WC und der Abfall­con­tai­ner, und das ist einer der teu­ers­ten Camp­grounds der gan­zen Rei­se. Ärger! Aber wir wis­sen es ja unter­des­sen.

Vom Zion Natio­nal Park zum Val­ley of Fire Sta­te Park.

Reiseberichte USA Südwesten:

Pin It on Pinterest

Share This