Zona Hotelera Tulum

Tür­kis­blau­es Was­ser, weis­ser fei­ner Sand­strand, ein traum­haf­ter Küs­ten­ab­schnitt ohne Hotel­bur­gen, das ist die Zona Hotele­ra Tulum. Die Zona Hotele­ra, etwa 5km von Tulum ent­fern, bie­tet Unter­künf­te in allen Preis­klas­sen, von eher ein­fa­chen Caba­nas bis zu luxu­riö­sen Bou­tique Hotels. Glück­li­cher­wei­se hat es nur ein paar weni­ge all-inclu­si­ve Hotel­an­la­gen. Auch in Sachen Kuli­na­rik wird man nicht ent­täuscht, fri­scher kann man Fisch und Krus­ten­tie­re mit Blick auf das tür­kis­blaue Meer nicht genies­sen. Wir bewohn­ten eine Caba­na im Hotel La Vita e Bel­la. Schön an die­ser Anla­ge ist, dass die frei­ste­hen­den Cabana’s viel Pri­vat­sphä­re bie­ten, eige­ne Lie­ge­stüh­le am Strand pro Caba­na vor­han­den sind und man von flie­gen­den Händ­lern prak­tisch nicht beläs­tigt wird.

Zona Hotelera Tulum Quintano Roo Mexico

Tulum

Tulum ist eine klei­ne Stadt in der Ent­wick­lung. Ent­lang der Haupt­stras­se befin­den sich Läden, die den Bedarf der ein­hei­mi­schen Bevöl­ke­rung decken, sowie die übli­chen Sou­ve­nir Shops für die Tou­ris­ten. Bars und Restau­rants bie­ten ihre Spe­zia­li­tä­ten an: Fleisch, Fisch und fri­sche loka­le Früch­te. Wir haben es geschätzt, zwi­schen­durch nach Tulum zu fah­ren und ent­lang der Restau­rants und Läden zu fla­nie­ren.

Maya-Stätte Tulum

Die am Meer gele­ge­nen Rui­nen von Tulum waren eine Fes­tung der Mayas. Trotz­dem die Rui­nen­an­la­ge rela­tiv klein ist,  im Ver­gleich zu Anla­gen wie Teo­ti­hu­acán und Chi­chén Itzá, lohnt sich ein Besuch schon nur wegen sei­ner phan­tas­ti­schen Lage am kari­bi­schen Meer. Höhen­punkt der Anla­ge (nicht aus archäo­lo­gi­scher Sicht) ist der Cas­til­lo, die Tem­pel­an­la­ge am Rand eines Kliffs mit Sicht über das tür­kis­blaue Was­ser. Weil die Rui­nen nahe der tou­ris­ti­schen Hoch­bur­gen Can­cun, Playa del Car­men etc. gele­gen sind, wer­den sie stark fre­quen­tiert. Wir emp­feh­len die Anla­ge jeweils am frü­hen Mor­gen zu besu­chen und mit einem Bade­aus­flug an die weis­sen Strän­de der Zona Hotele­ra zu ver­bin­den.

El Castillo Maya-Stätte Tulum Quintano Roo Mexico
Maya-Stätte Tulum Quintano Roo Mexico
Cenote Quintano Roo Mexico

Cenotes

Schnor­chel­be­geis­ter­te fin­den in Quin­ta­na Roo mehr als 1000 Ceno­tes. Ceno­tes sind ein­ge­stürz­te, mit Süss­was­ser voll­ge­lau­fe­ne Kalk­stein­hölen, die unter­ein­an­der ver­bun­den sind. Vie­le der Ceno­tes sind Ein­tritts­pflich­tig, bie­ten aber auch Infra­struk­tur wie z.B. Umklei­de­ka­bi­nen, WC’s und Schnor­chel­aus­rüs­tung. Die offe­nen Berei­che der Ceno­tes sind sehr far­ben­froh, mit tro­pi­schen Pflan­zen, Was­ser­vö­geln und Schild­krö­ten. Es sind idea­le Orte um an heis­sen Tagen ein wenig Küh­le zu genies­sen.

MIt den Schildkröten schwimmen

Aku­mal heisst in der Spra­che der Maya so viel wie der Ort der Schild­krö­te. In der Aku­mal Bucht hat man gros­se Chan­cen, Schild­krö­ten beim Wei­den von See­grass zu beob­ach­ten. Die Bucht ist auf­grund ihrer geschütz­ten Lage seit jeher Hei­mat einer Viel­zahl von Mee­res­schild­krö­ten. Alle paar Minu­ten Tau­chen die Schild­krö­ten auf um Luft zu holen. Es ist ein beson­de­res Erleb­nis, die Tie­re zu beob­ach­ten und mit den Turtle’s zu schwim­men. Aku­mal Bay selbst ist stark besucht von Tages­tou­ris­ten. Wit­zi­ger­wei­se hat es vie­le Anbie­ter, die beglei­te­te Schnor­chel­tou­ren zu den Schild­krö­ten anprei­sen. Dies ist aber völ­lig unnö­tig, kann doch direkt vom Sand­strand aus geschnor­chelt wer­den.

Yal-Ku-Lagune, ein wunderbarer Ort zum Schnorcheln

Die Lagu­ne ist umge­ben von Man­gro­ven und Fel­sen und ist durch einen schö­nen Park erschlos­sen. Erwäh­nens­wert sind die Skulp­tu­ren im Park. Infra­struk­tur wie Umklei­de­ka­bi­ne, Toi­let­ten und Ver­pfle­gung steht zur Ver­fü­gung, auch kann man die gan­ze Schnor­chel­aus­rüs­tung mie­ten. Die Yal-Ku Lagu­ne ist ein wun­der­ba­rer Ort zum schnor­cheln, mit einer Viel­zahl von far­ben­fro­hen Fischen. Die Lagu­ne wird sowohl von Süss­was­ser wie auch von Meer­was­ser gespie­sen, ent­spre­chend kann in den Berei­chen, wo sich das Was­ser mischt, die Sicht etwas trüb sein. Der Ein­tritt ist kos­ten­pflich­tig.

Wir hof­fen sehr, dass die Zona Hotele­ra Tulum, so wie wir sie erle­ben konn­ten, noch lan­ge erhal­ten bleibt und wei­ter­hin ein Gegen­stück zu den All Inclu­si­ve Hotel­bur­gen und deren Gross­in­ves­to­ren bil­det.

Pin It on Pinterest

Share This